Umfrage Investoren sehen Weltkonjunktur optimistisch

Angesichts des wachsenden Konjunkturoptimismus gehen Fondsselekteure raus aus Anleihen- und rein in Aktienfonds. Das geht aus dem aktuellen Invesco European Investors Sentiment Index hervor.  Dafür werden im Auftrag des Vermögensverwalters Invesco alle sechs Monate zirka 100 europäische Fondsselektoren von dem Nachrichtenportal Citywire befragt. Der Index feiert diesen Monat sein einjähriges Bestehen.

In der aktuellen dritten Umfrage bewerten 52 Prozent der Befragten die globalen Konjunkturaussichten als positiv oder sehr positiv. Im vergangenen November lag dieser Wert bei 32 Prozent nach 17 Prozent bei der ersten Erhebung letzten Sommer. Dementsprechend zeigen sich die befragten professionellen Investoren weniger beunruhigt über die fundamentalen wirtschaftlichen Probleme in Europa. Nach 55 Prozent im Juli 2012 gaben bei der aktuellen Befragung nur noch 32 Prozent an, dass die wirtschaftliche Lage Europas ihre Anlageentscheidungen beeinflusst.

Der wachsende Optimismus beeinflusst auch die Portfoliostruktur.  So wollen die befragten Investoren vor allem in europäische Aktienfonds (44 Prozent), Absolute-Return-Fonds (43 Prozent) und US-Aktienfonds investieren. Knapp dahinter folgen Aktienfonds aus Schwellenländern mit 35 Prozent.

Sergio Trezzi zufolge, Kundeservice-Chef bei Invesco Kontinentaleuropa, bietet die Weltwirtschaft „weiterhin viele interessante Investmentgelegenheiten.“ Deshalb müsse Europa nun alles daran setzen, dass globale Investoren wieder Vertrauen in europäische Kapitalanlagen fassen. Er sei außerdem optimistisch, dass das Anlegerinteresse an Europa wieder geweckt werden wird.