Income Investing Wider den Anlagenotstand

Stephanie Lang ist seit 2008 als Investment Strategist für iShares-Produkte bei Blackrock tätig

Stephanie Lang ist seit 2008 als Investment Strategist für iShares-Produkte bei Blackrock tätig

Zinsen auf Bareinlagen und Staatsanleihen befinden sich zum Großteil auf historischen Tiefstständen. Ein Ausweg aus diesem Anlagenotstand ist das sogenannte Income Investing. Dabei steht nicht die Suche nach Rendite, sondern nach regelmäßigen Erträgen im Fokus. Marktumfeld und Produktangebot haben sich diesbezüglich in den vergangenen zehn Jahren bereits erheblich gewandelt. So steht Anlegern heute eine breite Palette an neuen ETF-Produkten und Strategien zur Verfügung.

Festverzinsliche Wertpapiere sind die traditionellen Anlagevehikel, um regelmäßige Erträge zu generieren. Durch das wachsende ETF-Angebot kann man mittlerweile auch in Märkte investieren, die auf Einzeltitelebene aufgrund des hohen Rechercheaufwands und der Handelbarkeit bisher nur schwer zugänglich waren. Mit ETFs, basierend auf Unternehmensanleihen mit oder ohne Investment Grade, sowie Schuldtiteln aus Schwellenländern pro tieren Anleger unter Beachtung des entsprechend höheren Risikoniveaus von zusätzlichen Rendite- oder Ertragsquellen.

Für diese Anlageklasse gelten allerdings andere Kriterien bei der Auswahl der ertragsorientierten Werte. Diese können im ETF-Bereich marktübergreifend und transparent eingesehen werden.

>>Vergrößern


Aufgrund der verschiedenen Ansätze der Indexanbieter ist ein kurzer Einblick in die Indexmethode empfehlenswert. Grundsätzlich gibt es drei zentrale Typen von Dividendenstrategien:

  • Historische oder prognostizierte Dividendenrendite (zum Beispiel den Dividendenindex Div-Dax),
  • Nachhaltige Dividendenstrategien (Dow Jones Euro Stoxx Select Dividend 30),
  • Berücksichtigung der Unternehmensqualität (MSCI USA High Yield Index).
Obwohl das Risiko grundsätzlich höher einzustufen ist als im Rentenmarkt, können diese ETFs Auswirkungen der Inflation durch Dividendenwachstum abfedern oder auch für ein geringeres Volatilitätsniveau als der Marktdurchschnitt sorgen.

Income Investing wird oft als Ziel in der Portfolioallokation eingesetzt. Die Strategie beschränkt sich aktuell nicht mehr nur auf Staatsanleihen mit einem Investment-Grade-Rating, sondern kann mithilfe von ETFs über Schwellenländer- oder Hochzinsanleihen in der gesamten Renten-Allokation implementiert werden. Durch die Einbeziehung von Aktienmärkten erfolgt die Umsetzung aktuell meist als Multi-Asset-Lösung.


Über die Autorin:
Dr. Stephanie Lang ist seit 2008 als Investment Strategist für iShares-Produkte bei Blackrock tätig. Bereits nach ihrem Studium – Finanzierung, Marketing und Statistik – beschäftigte sie sich als wissenschaftliche Assistentin am Lehrstuhl für Finanzdienstleistungen der Universität Regensburg in impirischen Studien und ihrer Doktorarbeit mit dem Thema ETFs.