Nach Insiderhandel-Fall Hedgefonds SAC ändert den Namen

SAC Capital Advisors - die Hedgefondsfirma von Steven Cohen, die sich im vergangenen Jahr zur Zahlung einer Rekordstrafe in einem Insiderhandel-Fall bereiterklärt hatte - wird sich in Point72 Asset Management umbenennen.

Point72 reflektiert die Adresse des Firmensitzes in US- Bundesstaat Connecticut, in der 72 Cummings Point Road in Stamford. Das erklärte Präsident Thomas Conheeney am späten Dienstag in einem Rundschreiben an die Mitarbeiter seines Unternehmens.

“Im Nachklang unseres Vergleichs mit der Regierung haben Steve und das Top-Management darüber nachgedacht, ob unserer weiterer Weg als Family-Office einfacher werden könnte, wenn wir mit neuen rechtlichen Einheiten und neuen Namen operieren”, hieß es in dem Schreiben.

Vergangenen Monat hatte SAC erklärt, die Firma habe mit Stand Ende Januar fast alle Gelder an Investoren zurückgegeben. Damit liegt der Fokus des Unternehmens nun auf der Verwaltung des privaten Vermögens von Milliardär Cohen. Dieses wird auf 8,7 Milliarden Dollar geschätzt.

Im November vergangenen Jahres hatte sich die Hedgefonds- Firma des Wertpapierbetrugs für schuldig befunden und der Zahlung einer Rekord-Strafe von 1,8 Milliarden Dollar zugestimmt. Damit sollten Anschuldigungen von Insiderhandel aus der Welt geschafft werden. Sechs frühere SAC-Mitarbeiter hatten sich des Insider- Handles für schuldig bekannt, während zwei weitere für schuldig befunden worden sind.