Umfrage Fast jeder zweite Investor will ETFs kaufen

Mit einem Volumen von 123 Milliarden Dollar ist der SPDR S&P 500 der größte Exchange-Traded-Fund (ETF) weltweit. Die Kapitalanlagegesellschaft State Street Global Advisors (SSgA) legte diesen Fonds vor genau 20 Jahren auf – es war der erste ETF weltweit.

Nun feiert das Unternehmen dieses Datum mit einer groß angelegten Umfrage unter 300 Finanz-Experten. Deren Ergebnis ist: Die ETF-Branche darf zuversichtlich sein.

47 Prozent aller befragten Finanzexperten wollen in den kommenden fünf Jahren den Anteil von ETFs in ihrem Portfolio weiter ausbauen. Nur 1 Prozent gab an, ihn zurückfahren zu wollen. Allerdings dürfte das Ausgangsniveau in manchen dieser Fälle recht niedrig sein: 39 Prozent der befragten Pensionsverantwortlichen und 37 Prozent der befragten Fondsmanager haben noch keine ETFs im Portfolio.

Die Frage, was genau an ETFs überzeugt, beantworteten 45 Prozent der Befragten mit der guten Kosteneffizienz. Am zweit häufigsten nannten sie Liquidität (41 Prozent). An dritter Stelle steht für sie der gute Zugang zu bestimmten Märkten (35 Prozent).