ES Disrupt Eversheds Sutherland führt digitale Rechtsberatung für Start-ups ein

Hat sich das Angebot im Rahmen eines Ideenwettbewerbs ausgedacht: Jocey Nelson

Hat sich das Angebot im Rahmen eines Ideenwettbewerbs ausgedacht: Jocey Nelson

Die Wirtschaftskanzlei Eversheds Sutherland hat unter der Bezeichnung ES Disrupt ein digitales Beratungsangebot für Start-ups eingeführt. Die jungen Unternehmen sollen über die Internet-Anwendung Zugang zu Dokumenten und Vertragsmustern erhalten, die für die verschiedenen Gründungsphasen nötig sind.

Verträge und mehr

Dazu zählen unter anderem Verträge aus den Bereichen Gesellschaftsgründung und Finanzierung sowie Personal, Compliance und Datenschutz, wie das Unternehmen mitteilte.

Darüber hinaus verspricht Eversheds Sutherland „umfassende Rechtsberatung und maßgeschneiderte Produkte“. Ziel sei es, Rechtsfragen und potenzielle Streitigkeiten zu klären, bevor diese die Gründung gefährden können, hieß es.

Mit dem Angebot verwirklicht das Unternehmen eine Idee von Jocey Nelson, die zum damaligen Zeitpunkt Trainee im Londoner Büro der Wirtschaftskanzlei war und nun in leitender Funktion zum ES-Disrupt-Team gehört.