Hedgefonds Deutsche Bank sieht dreimal so hohe Zuflüsse 2014

Anleger dürften in diesem Jahr dreimal so viel Kapital in Hedgefonds anlegen wie im letzten Jahr, wie eine Umfrage der Deutsche Bank zeigt. Damit steuert das verwaltete Vermögen der Branche auf ein Rekordhoch zu.

In diesem Jahr dürften Hedgefonds 171 Milliarden Dollar an Zuflüssen verbuchen und 191 Milliarden Dollar an Wertzuwachs, so das Umfrageergebnis. Die Deutsche Bank hat im Dezember 413 Investoren weltweit befragt, auf die 1,8 Billionen Euro verwaltetes Vermögen entfallen. Insgesamt wird dies das Anlagekapital der Branche bis Jahresende auf 3 Billionen Dollar treiben. Im vergangenen Jahr haben Anleger der Branche 63,7 Milliarden Dollar anvertraut, wie Daten von Hedge Fund Research belegen.

Der Zufluss wäre der stärkste seit 2007, basierend auf Daten von HFR. Die Branche hat die besten Erträge seit drei Jahren erzielt. "Da die Mehrheit der Investoren mit der Performance der Hedgefonds zufrieden ist, erwarten wir, dass institutionelle Investoren weiter Geld in Hedgefonds anlegen werden", erklärte Anita Nemes, weltweite Leiterin der Hedgefonds-Kapitalgruppe bei der Deutschen Bank, per E-Mail.

In der Umfrage erklärten 80 Prozent der Anleger, die Hedgefonds hätten ihre Performance-Erwartungen erfüllt oder übertroffen. Auf Basis des gewichteten Durchschnitts haben die Anlagen in die kaum regulierten Investmentpools im vergangenen Jahr einen Ertrag von 9,3 Prozent erzielt und damit das in der Umfrage vor einem Jahr ausgegebene Ziel von 9,2 Prozent übertroffen. Für dieses Jahr peilen die Investoren der Umfrage zufolge eine Rendite von 9,4 Prozent an.