US-Aktien Legg Mason bringt Brandywine-Strategie nach Europa

Der Investmentmanager Legg Mason hat den Brandywine Global Dynamic US Equity Fund (WKN: A12 EGJ) auf dem deutschen und österreichischen Markt gestartet. Das Management legt mindestens 80 Prozent des Fonds-Kapitals in Aktien von großen Unternehmen an, die ihren Sitz in den USA haben oder dort ihre Hauptgeschäftigkeit ausüben.

Dabei konzentrieren sich die Manager auf Firmen, von denen sie glauben, dass sie das höchste Wachstumspotenzial bei relativ geringem Risiko haben.  Das Investmentuniversum besteht aus 1.000 US-Unternehmen mit großer Marktkapitalisierung. Diese werden nach einem klassischen Value-Ansatz analysiert.

Danach erfolgt die Titelauswahl anhand eines dynamischen und quantitativen Scoring-Modells. Dabei spielen Qualitätsfaktoren wie Return on Equity oder Kursschwankungen eine Rolle.

Der Vergleichsindex ist der Russell 1.000 Value. Diesen hat die Brandywine-Strategie, seit ihrer Auflage 2007, geschlagen. Die Mindestanlagesumme beträgt 1.000 US-Dollar und die Verwaltungsgebühr liegt bei 1,2 Prozent jährlich.

„Wir beobachten die Dynamic Large Cap Value-Strategie der Brandywine-Kollegen bereits seit längerem. Sie ist aus unserer Sicht sowohl bei der Wertentwicklung als auch bei den Risikokennzahlen äußerst interessant“, sagt Klaus Dahmann, Niederlassungsleiter und zuständig für Deutschland und Österreich bei Legg Mason.