Leben in allerbester Lage Die zehn teuersten Wohngegenden in Deutschland

In Berlin-Mitte zahlt man mittlerweile bis zu 7.000 Euro für den bebauten Quadratmeter | © Getty Images

In Berlin-Mitte zahlt man mittlerweile bis zu 7.000 Euro für den bebauten Quadratmeter Foto: Getty Images

Das neue Hamburg-München-Düsseldorf heißt heute Berlin-Mitte. Das geht aus einer Rangliste hervor, die das Wirtschaftsmagazin „Capital“ aufgrund von Erhebungen des iib Instituts Innovatives Bauen Dr. Hettenbach zusammengestellt hat. Mit Quadratmeterpreisen von bis zu 7.000 Euro liegen die Immobilienpreise hier am höchsten in der ganzen Republik.

Dicht gefolgt ist das Zentrum der Bundeshauptstadt von zwei hanseatischen Stadtteilen: Hamburg Winterhude und Harvestehude folgen mit 6.300 beziehungsweise 5.950 Euro pro Quadratmeter auf dem Fuße. Fünf der zehn exquisitesten Wohnquartiere liegen ganz erwartungsgemäß in München. Auf Platz zehn kann sich Düsseldorf Oberkassel mit immerhin 4.200 Euro für den Quadratmeter Wohnfläche sehen lassen.