Kooperation wegen KAGB Hesse Newman und HEH starten gemeinsam in den regulierten Kapitalmarkt

Beide Emissionshäuser haben ihren Sitz in Hamburg | © Gettyimages

Beide Emissionshäuser haben ihren Sitz in Hamburg Foto: Gettyimages

Hesse Newman Capital und die Hamburger Emissionshaus-Gesellschaft (HEH) legen Vertrieb und Emission zusammen. Die beiden Hamburger Unternehmen werden künftig alternative Investmentfonds (AIFs) über die gemeinsame Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) Hamburg Asset Management (HAM) auflegen. Der Vertrieb wird über die gemeinsame Gesellschaft Hamburg Capital Partners (HHCP) erfolgen.

Geschäftsführer der KVG sind je zwei Vorstände der beiden Unternehmen. Von Hesse Newman kommen Marcus Simon und Marc Drießen, HEH hat Gunnar Dittmann und Jörn-Hinnerk Mennerich die Verantwortung übertragen. Beide Unternehmen halten jeweils 50 Prozent an der KVG. Die Geschäftsführung der HHCP werden sich die Vertriebsleiter von Hesse Newman und HEH, Alexander Klein und Henning Kranz, teilen.

Die börsennotierte Hesse Newman Capital-Gesellschaft bietet Anlegern vornehmlich Sachwert-Investments. Das Unternehmen hat bislang ein Investitionsvolumen von rund 500 Millionen Euro verantwortet. Die HEH ist spezialisiert auf geschlossene Fonds und hat bislang Beteiligungen mit einem Investitionsvolumen von rund 375 Millionen Euro finanziert.