Fondsconsult-Analyse 2015 Das sind die besten Stiftungsfonds

Risiko-Rendite-Profil von Stiftungsfonds im Vergleich zur Benchmark und Peer Group | © Fondsconsult

Risiko-Rendite-Profil von Stiftungsfonds im Vergleich zur Benchmark und Peer Group Foto: Fondsconsult

// //

Das Analysehaus Fondsconsult Research hat die besten defensiven Fonds für Stiftungen in der Stiftungsfondsstudie 2015 ermittelt. Gewinner der Untersuchung sind Bethmann Stiftungsfonds, FOS Rendite und Nachhaltigkeit und LAM-Stifterfonds-Universal. Alle drei haben eine Gesamtwertung von 1,15 (sehr gut) erzielt.

Für die Untersuchung wurden sogenannte Stiftungsfonds, speziell für Stiftungen vertriebene Publikumsfonds, mit einem Volumen von mindestens 50 Millionen Euro und einer Historie von mehr als drei Jahren analysiert.

Die drei Sieger
  1. Der Bethmann Stiftungsfonds (WKN: DWS 08Y) aus dem Hause Bethmann Bank hat die Autoren der Studie durch ein stabiles Management, niedrige Kosten und Anlagegrundsätze, die den Bedürfnissen von Stiftungen in besonderem Maße gerecht werden, überzeugt. Auch in der quantitativen Analyse soll der Fonds das attraktivste Risiko-Rendite-Profil für konservative Anleger aufweisen.

  2. Der FOS Rendite und Nachhaltigkeit (DWS 0XF) aus dem Hause Deutsche Oppenheim Family Office überzeugt auf quantitativer Seite mit einer konstanten Outperformance gegenüber der Vergleichsgruppe und weist dabei ebenfalls ein sehr gutes Risiko-Rendite-Profil auf. Zudem wirken sich die niedrigen laufenden Kosten positiv auf die Fondsentwicklung aus.

  3. Der LAM-Stifterfonds-Universal (A0J ELN) aus dem Bankhaus Lampe hat die Autoren mit einer defensiven Anlagestrategie, die jedoch sehr flexibel im Anleihebereich agieren kann, überzeugt. Das Portfoliomanagement zeichnet sich laut Urteil der Studie durch eine hohe Kontinuität und der Expertise der beiden Fondsmanager im Aktien- und Anleihebereich aus.

    Kostenseitig ist der Fonds ebenfalls sehr günstig. Zudem zeigt der Fonds seit seiner Auflage im Jahr 2010 eine Performance deutlich über dem Durchschnitt, ohne dabei überhöhte Risiken einzugehen.




Bewertung:
1,0 – 1,4 sehr hohes Maß an Qualität
1,5 – 1,9 hohes Maß an Qualität
2,0 – 2,4 durchschnittliches Maß an Qualität
2,5 – 2,9 ausreichendes Maß an Qualität
3,0 – 4,0 mangelhaftes Maß an Qualität