Depotbanken-Statistik des BVI Deutscher Fondsstandort wächst um 7 Prozent

Das Vermögen der bei den Depotbanken verwahrten Assets von deutschen Fonds ist seit Jahresbeginn um knapp 7 Prozent gestiegen, berichtet der deutsche Fondsverband BVI. Insgesamt betreuten die 45 Verwahrstellen in Deutschland zur Jahresmitte 2015 ein Vermögen von über 1,7 Billionen Euro.

Der größte Anbieter ist BNP Paribas Securities Services Frankfurt mit einem Vermögen von 374 Milliarden Euro. Die Depotbank kommt auf ein Plus von über 8 Prozent seit Jahresbeginn. Auf den Plätzen 2 und 3 folgen die State Street Bank mit 232 Milliarden Euro sowie J.P. Morgan und die Bank of New York Mellon Frankfurt mit jeweils rund 175 Milliarden Euro. State Street und J.P. Morgan verzeichnen dabei ebenfalls ein Wachstum von über 8 Prozent.

Insgesamt haben die zehn größten Verwahrstellen einen Marktanteil von über 85 Prozent. 20 Banken betreuen ein Vermögen zwischen einer und zehn Milliarden Euro. Bei acht Banken liegt das verwahrte Vermögen unter einer Milliarde Euro.

>>Vergrößern

Quelle: BVI

Die Verwahrstellenstatistik des BVI umfasst Angaben zu deutschen, offenen Wertpapier- und Immobilienfonds sowie geschlossenen Investmentfonds gemäß Kapitalanlagegesetzbuch unabhängig von einer Mitgliedschaft im deutschen Fondsverband BVI. Die Statistik erstellt der BVI in Zusammenarbeit mit dem Praxisforum Depotbanken.