Alternative Investments GLS Bank legt Mikrofinanzfonds auf

Eingang zum Hauptsitz der am besten bewerteten GLS Bank in Bochum

Eingang zum Hauptsitz der am besten bewerteten GLS Bank in Bochum

Die Bochumer Gemeinschaftsbank GSL hat einen Mikrofinanzfonds aufgelegt. Der GLS Alternative Investments-Mikrofinanzfonds (WKN: A14 2F2) refinanziert Mikrofinanzinstitute (MFI), welche Mikrokredite an Kleinstkreditnehmer in Entwicklungs- und Schwellenländer vergeben.

Der Fonds ist für institutionelle Investoren, Stiftungen, Pensionskassen und kirchliche Einrichtungen aufgelegt, richtet sich nun aber auch an private Investoren.

Bis 2018 erwartet Andreas Fiedler, Leiter institutionelle Kunden bei der GSL Bank, ein Fondsvolumen in Höhe von 100 Millionen Euro. Aktuell liegt das Volumen bei über 30 Millionen Euro, wovon die GSL Bank 12 Millionen Euro selbst investiert hat.

Anlageberater des Fonds ist die GLS Bank, die die Anlagerichtlinien entwickelt und den Vertrieb übernimmt. Zu den sozial-ökologischen Kriterien der GLS Bank zählt zum Beispiel der Ausschluss von Kinderarbeit oder „Raubbau an der Natur“. Fondsmanager ist die Frankfurt School Financial Services (FSFS), eine Tochtergesellschaft der Stiftungsuniversität Frankfurt School of Finance & Management.