Alternative UCITS & Newcits Fund Report 1.000 und einhundert Investment-Ideen für absolute Renditen

Der auf alternative Ucits-Fonds spezialisierte Anbieter Naisscent Capital aus der Schweiz hat in mühsamer Handarbeit mehr als 1.000 Einzel-Ucits-Hedgefonds und Absolut-Return-Fonds sowie mehr als 100 Dachfonds in seinem neuesten Fondsreport in übersichtlicher Form abgebildet.

Der Fondsreport ist laut Naisscent Capital die größte Quelle für EU-regulierte alternative Ucits-Fonds und wird künftig monatlich publiziert. Der Einzelfonds-Report mit einer vertieften Analyse von 1.000 Fonds ist gratis abonnierbar über www.ucitsfunds.eu und nur für professionelle Investoren kostenlos erhältlich.

„Eine Liste mit sämtlichen Ucits-Fonds ist für jedermann verfügbar“, so Luigi Amato, Herausgeber des Fondsreports und Gründungspartner von Naisscent Capital. „Vier Mal im Jahr stellt zum Beispiel die Europäische Zentralbank (EZB) eine nunmehr über 50.000 europäische Fonds umfassende Liste zum Download bereit – Ucits-konforme Produkte sind hier gekennzeichnet.“

Den eigentlichen Aufwand bereite die Auslese der Ucits-Fonds mit Absolute-Return-Ansatz, sogenannte Newcits- oder auch alternative Ucits-Fonds. „Wir recherchieren im Schnitt eine halbe Stunde, um herauszufinden, ob ein Fonds in diese Kategorie einsortiert werden kann – bekannte Fondsdatenbanken wie Morningstar helfen einem bei dieser Arbeit nur bedingt weiter“, so Amato. 

Kein Freizeitvergnügen: Für Naisscent Capital dient die selbst erstellte Fondsdatenbank als Anlageuniversum des eigenen Dachfonds – dem Naisscent Transparent and Liquid Alternatives –, der hauptsächlich Ucits-konforme alternative Fonds beinhaltet. So ist der Fondsreport ein Beiprodukt, das Naisscent auf der Webseite ucitsfunds.eu präsentiert. 

Die Fonds sind in dem 143 Seiten umfassenden Report mit Fondsmanager, Strategieansatz, direkt verlinkten Kontaktinformationen und diversen Kennzahlen zu Wertentwicklung und Risiko aufgeführt. Die Rendite- und Risikokennzahlen stammen aus Fondsdatenbanken wie Morningstar und Bloomberg.

Sie sind sowohl in einer alphabetischen Gesamtübersicht, als auch nach Strategieansätzen kategorisiert wie Equity-Strategies (Equity Long/Short, Equity Market Neutral, Equity Long-Beta, Equity Emerging Markets, Event Driven), FI und GTAA Strategien (Fixed Income, ABS, Multi-Strategy, Asset Allocation, Convertibles, Alternative Beta) und Trading Strategien (Managed Futures/CTAs, FX Trading, Global Macro, Volatility Trading, Commodities).

Alternative Ucits-Fonds haben Verluste begrenzt

Die im Report abgebildeten Ucits-Fonds mit Absolute-Return-Ansatz haben sich in der jüngsten Finanzkrise besonders bewährt. So verloren alternative Ucits-Fonds laut Naisscent Capital lediglich 11,9 Prozent an Wert, während der liquide Offshore Hedgefonds Index HFRX 23,1 Prozent und der MSCI World 40,7 Prozent einbüßten. Auch 2011 schneiden alternative Ucits-Fonds deutlich besser ab: Per Ende September hat der MSCI World 12,2 Prozent, der HFRX Index 8,2 Prozent verloren, während alternative Ucits-Fonds lediglich um 4,6 Prozent im Wert fielen.

Laut Report hat sich das Angebot alternativer Ucits-Fonds seit der Finanzmarktkrise vervielfacht: So wurden 2009 160 Fonds, im Jahr 2010 eine Rekordzahl von 350 Fonds, und seit Beginn dieses Jahres bereits 150 Fonds aufgelegt. Nahezu die Hälfte der insgesamt 1.130 Fonds wurde in Luxemburg aufgelegt, gefolgt von Irland mit 225 Fonds und Frankreich mit 130 Fonds.

Gemäß Fondsreport sind Fonds der Kategorie Aktien Long/Short – 220 an der Zahl – am häufigsten vertreten. Danach folgen 185 Absolut-Return-Fonds aus dem Bereich Fixed Income und 70 Fonds mit marktneutraler Aktien-Strategie.

Die meisten Fonds publizieren täglich

Eine auch für den Verfasser des Fondsreports überraschende Erkenntnis: 85 Prozent der Einzelfonds veröffentlichen ihre Fondspreise täglich. Obwohl die Ucits-Richtlinie nur 14-tätige Liquidität verlangt, bietet die überwiegende Mehrzahl der Fonds wöchentliche oder tägliche Liquidität an.

„Alternative Ucits-Fonds sind bislang zu wenig beachtet worden. Ein Fonds mit einer Performance von 14, 5 Prozent seit Jahresbeginn, bei einer Volatilität von 5.6 Prozent, und einem maximalen Verlust von 3.9 Prozent über die Dauer von zwei Jahren, aufgelegt von einem Manager mit 7,5 Milliarden Dollar verwaltetem Vermögen, und täglicher Liquidität sollte deutlich mehr als nur 10 Millionen Euro verwalten“, sagt Amato.