Unternehmensporträt - MainSky Asset ManagementAG Neuer Name, bewährte Strategien

MainSky Hauptsitz in Frankfurt | © MainSky

MainSky Hauptsitz in Frankfurt Foto: MainSky

MainSky Asset Management AG ist der neue Name für unabhängige Vermögensverwaltung aus Frankfurt am Main. Hervorgegangen ist MainSky Asset Management AG Ende August aus der Umfirmierung der ehemaligen G&P Institutional Management AG. Das Gründerteam von Dr. Eckhard Schulte und Jürgen Ganßleben leitet die Gesellschaft seit 2001 und konnte in über 15 Jahren über verschiedenste Marktphasen einen hervorragenden Track Record aufbauen. MainSky verwaltet mit einem Team von sieben Personen Assets von rund 600 Millionen Euro im Fixed Income- und Multi-Asset-Segment. Neben mehreren Spezialfonds und Managed Accounts bietet die Gesellschaft zwei Publikumsfonds im Anleihebereich an.

MainSky definiert sich durch einen klar strukturierten Investmentprozess, wobei dem Risikomanagement eine Schlüsselbedeutung zukommt. Die Gesellschaft hat ein eigenes Primärresearch entwickelt, welches Grundlage für die Investmententscheidungen ist. Mit dem MainSky Blog wurde eine Plattform geschaffen, auf welcher Research in Form von Blogposts veröffentlicht und für Investoren und Interessenten zugänglich gemacht wird. Transparenz ist eines der Grundprinzipien von MainSky.

Hintergrund der Umbenennung ist die Neustrukturierung des Aktionariats der Gesellschaft Ende 2015, welche die Positionierung von MainSky Asset Management AG als unabhängige sowie inhabergeführte Investmentboutique mit Fokus auf Family Offices und institutionelle Investoren weiter geschärft hat. Die Gebser & Partner AG (im alten Firmennamen durch ‚G&P‘ vertreten) hat das Aktionariat verlassen. Als neue Aktionäre sind Falk Strascheg und Mathias Lindermeir vom Family Office Extorel in München. Gleichzeitig wurde der Partnerkreis der Gesellschaft durch einige Mitarbeitern erweitert.