Zwei neue Filialleiter Frank Warmers übernimmt Private Banking in Köln-Mülheim

Robert Tolj (l.), Frank Warmers (m.) und Marc Knabben

Robert Tolj (l.), Frank Warmers (m.) und Marc Knabben

Die Deutsche Bank hat Frank Warmers an die Spitze des Private Banking der Filiale Köln-Mülheim berufen. Grund ist der Wechsel des bislang verantwortlichen Robert Tolj, der als Leiter der Niederlassung nach Gummersbach wechselt. Dort folgt Tolj auf Marc Knabben, der wiederum die Leitung des Standortes Bonn Bad Godesberg übernimmt.

Warmers war 2003 zur damaligen Dresdner Bank gestoßen, für die er als kommissarischer Filialleiter und Berater Private Banking tätig war. Im Juli 2008 wechselte er ebenfalls als Berater Private Banking zur Deutschen Bank, für die er seit Mai 2012 als Filialdirektor arbeitete, zuletzt am Standort Brühl.

Der 34-jährige Tolj begann nach seiner Ausbildung bei der VR Bank in Bergisch Gladbach und zwei Jahren bei der Citibank in Köln 2008 seine Karriere bei der Deutschen Bank. In der Filiale Gummersbach war er mehr als fünf Jahre im Private Banking tätig, ehe er 2014 seine erste Führungsaufgabe als Leiter Private Banking in der Filiale Köln-Mülheim aufnahm.

Der 38-jährige Knabben war nach seiner Ausbildung bei der Commerzbank in Köln im Jahr 2000 zur Deutschen Bank gewechselt. Zuletzt war er sieben Jahre in Gummersbach als Leiter Private Banking und Filialdirektor tätig.

Erst kürzlich hatte die Deutsche Bank mit André Busse in Neuss, Melanie Winkel in Herford, Stefan Oldemeier in Bielefeld und Christian Patten in Düsseldorf-Benrath weitere Filialleiter berufen. Winkel, Oldemeier und Patten werden ihre bisherigen Aufgaben als Leiter Private Banking in Personalunion mit der Filialleitung wahrnehmen.