Zuständig für Private Banking LLB Österreich ernennt Vorstandsvorsitzenden

Robert Löw rückt bei der LLB Österreich ab Mitte Mai von der Stellvertreter- in die Chefrolle auf. | © Liechtensteinische Landesbank Österreich

Robert Löw rückt bei der LLB Österreich ab Mitte Mai von der Stellvertreter- in die Chefrolle auf. Foto: Liechtensteinische Landesbank Österreich

Robert Löw wird ab dem 14. Mai 2019 neuer Chef der Liechtensteinischen Landesbank Österreich (LLB Österreich). In dieser Rolle verantwortet er auch Private Banking sowie Marketing & Kommunikation. Löw war bisher als Marktvorstand stellvertretender Vorstandsvorsitzender und folgt nun Bernhard Ramsauer auf dem Chefposten nach. Ramsauer wird der Hauptversammlung am 13. Mai 2019 zur Wahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen. Zu diesem Zeitpunkt wird der fünfköpfige Vorstand der LLB Österreich auf vier Mitglieder verringert.

Weiterhin wird Harald Friedrich stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Marktvorstand für das institutionelle Geschäft der LLB Österreich. Seine Zuständigkeiten betreffen das Depotbank-, Investmentfonds- und Immobiliengeschäft. Komplettiert wird der Vorstand des Instituts durch die bisherigen Mitglieder Gerd Scheider (Finanzchef) und Selim Alantar (operativer Leiter). Die LLB Österreich verfügt eigenen Angaben zufolge über eine Geschäftsvolumen von mehr als 20 Milliarden Euro. Für das 2018 aus der LLB Österreich und der Privatbank Semper Constantia fusionierte Institut seien rund 250 Mitarbeiter tätig.