Zusammenschluss Berliner Vermögensverwalter firmiert um

Ralf Thielemann (l.) und Ralph Dieckvoß haben sich zur Dieckvoß Thielemann Vermögensverwaltung zusammengeschlossen.  | © Dieckvoß Thielemann Vermögensverwaltung

Ralf Thielemann (l.) und Ralph Dieckvoß haben sich zur Dieckvoß Thielemann Vermögensverwaltung zusammengeschlossen. Foto: Dieckvoß Thielemann Vermögensverwaltung

Die Interest Vermögensverwaltung mit Sitz in Berlin firmiert um: Nach dem Zusammenschluss mit der Thielemann Vermögensverwaltung, die im Zuge der Fusion ihre 32-KWG-Lizenz zurückgegeben hat, tritt das Unternehmen künftig als Dieckvoß Thielemann Vermögensverwaltung auf. Unterdessen geht der bisherige Interest-Geschäftsführer- und Gesellschafter Tom Granobs nach 33 Jahren in den Ruhestand. Das Onlineportal „Citywire“ hatte zuerst von dem Schritt berichtet.

Geschäftsführer der verschmolzenen Gesellschaft sind Ralph Dieckvoß und Ralf Thielemann, die auch zu gleichen Teilen alle Geschäftsanteile des neuen Unternehmens halten. Wie die beiden Vorgängergesellschaften in den vergangenen 20 Jahren wollen beide auch künftig Privatkunden, Unternehmen, Stiftungen und Verbände unabhängig betreuen.

Für die Kunden soll alles beim Alten bleiben: „Da beide Gesellschaften denselben Ansatz in der Vermögensverwaltung verfolgt haben, bleibt die Anlagephilosophie unverändert“, so Dieckvoß zum private banking magazin. Dieser basiert auf Direktanlagen in Aktien und Anleihen nach einer fundamentalen Unternehmensanalyse.

Sowohl Dieckvoß als auch Thielemann bringen viele Jahre Erfahrung mit: Dieckvoß war seit 2009 Geschäftsführer und Gesellschafter der Interest Vermögensverwaltung, zuvor war er unter anderem im Portfoliomanagement des BVV Versicherungsvereins des Bankgewerbes in Berlin tätig. Thielemann hatte seine Vermögensverwaltung bereits 1996 gegründet, nachdem er unter anderem als Fondsmanager bei der damaligen BHF Bank in Frankfurt gearbeitet hatte.