Stimmen, Fotos und Highlights Zeitenwende treibt Teilnehmende auf dem 25. private banking kongress um

Dennis Buchmann (rechts), stellvertretender Niederlassungsleiter bei der Quirin Privatbank, nutzt bei bestem Sonnenschein den 25. private banking kongress zu Gesprächen vor maritimer Kulisse.

Dennis Buchmann (rechts), stellvertretender Niederlassungsleiter bei der Quirin Privatbank, nutzt bei bestem Sonnenschein den 25. private banking kongress zu Gesprächen vor maritimer Kulisse. Foto: Matthias Oertel

Putin, Krieg, Zinswende, Inflation, eine mögliche Rezession und die Frage, was das für die Kapitalanlage der Zukunft bedeutet: Genug Gesprächsstoff gab es auf dem 25. private banking kongress definitiv. Bis zu 400 Teilnehmende trafen sich am 21. und am 22. September in Hamburg und tauschten sich über die geopolitische und ökonomische Situation sowie die Kapitalmärkte und weitere Themen rund um das Private Wealth Management aus.

Neue Location und gewohntes Konzept beim 25. private banking kongress

Organisiert wurde der private banking kongress wie immer von rehblau events. Und die Event-Agentur hatte sich für die diesjährige Ausgabe des Kongresses in Hamburg etwas Neues überlegt: Die Veranstaltung fand erstmals im Cruise Center Baakenhöft statt – mitten in der Hamburger Hafencity und direkt an der Elbe gelegen. So konnte zwischen Roundtable-Gesprächen und den Vorträgen der Redner bei bestem Spätherbst-Wetter die Aussicht auf den Hamburger Hafen genossen werden.

Das Event-Team bot den Vertreterinnen und Vertretern aus Family Offices, dem Private Banking, Vermögensverwaltungen, Stiftungen, Versorgungswerken und dem Dachfonds-Management ein abwechslungsreiches Programm: Verena Pausder, Start-up-Investorin und Unternehmerin, eröffnete den Kongress am Mittwochmorgen mit einem Vortrag über den aktuellen Zustand der Start-up-Szene, außerdem sprach Philipp Vorndran, Kapitalmarktstratege von Flossbach von Storch, abends über die Zeitenwende. 

 

Ein ähnliches Thema griff am Donnerstagmorgen Christoph Heusgen auf. Der Vorsitzende der Münchener Sicherheitskonferenz nahm sich dabei insbesondere die deutsche Außenpolitik vor, die laut Heusgen wegen der Zeitenwende vor großen Herausforderungen steht. Den Abschluss des zweiten Tages bildete der Vortrag von Jörg Plesse, der über Immobilien in der Nachfolge sprach. Weitere Themenschwerpunkte der weiteren Redner waren nachhaltige Investments, Immobilienaktien, Gesundheits- und Wachstumstitel, Anleihen in der Zinswende und die Rechtsentwicklung bei der Vermögensstrukturierung.

Mischung aus Netzwerken, Vorträgen und Roundtable-Gesprächen überzeugt

Während die Vorträge über die ausgelegten Kopfhörer verfolgt werden konnten, tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zwischen den Beiträgen der Redner an den Roundtables persönlich aus. Expertinnen und Experten von den Kongresspartnern stellten dabei konkrete Investmentideen vor, informierten über Trends und Entwicklungen an den Kapitalmärkten und beantworteten die Fragen der Zuhörenden.

Zwischen Fachvorträgen und Fachgesprächen blieb natürlich auch Zeit für das Netzwerken. Im Außenbereich des Veranstaltungsortes standen die Stände der Kongresspartner bereit, außerdem konnten sich alle Anwesenden mit Gerichten sowie warmen und kalten Getränken stärken. Letzteres stand natürlich auch bei der Abendveranstaltung im Vordergrund: Im Herz der Hamburger Hafencity trafen sich am Mittwochabend alle Teilnehmenden im Strauchs Falco und ließen den Tag ausklingen.

Das sagten die Gäste:

Christoph Heusgen, Vorsitzender der Münchener Sicherheitskonferenz: „Die Auswirkungen der Zeitenwende auf die Kapitalmärkte sind schwer vorherzusehen. Wir sehen bereits jetzt die Auswirkungen beim Gaspreis, es gibt Rezessionserwartungen. Aber wir sollten das auch positiv sehen: Die Zeitenwende ist sehr umfassend. Es gibt neue Industrien, die profitieren und wir sehen, wie wichtig es ist, beim Klimawandel neue Wege zu sehen. Am Ende werden auf den Kapitalmärkten dadurch neue Chancen entstehen.“

Markus Leja, Gruppenleiter Private Banking bei der Braunschweigischen Landessparkasse: „Ein absolut interessanter und gleichzeitig zum Nachdenken anstoßender Vortrag von Verena Pausder zu der aktuellen Start-Up Szene in Deutschland und die damit verbundenen Auswirkungen auf Wirtschaft und Bildung im Lande! Zum Ende des ersten Tages beim private banking kongress in Hamburg gab es einen genauso interessanten Vortrag von Philipp Vorndran von Flossbach von Storch unter dem Titel Zeitwende. Themen wie Inflation, Geldpolitik und der demografische Wandel, verbunden mit dem Fachkräftemangel, sind heute präsenter denn je!“

Kristina Bambach, Portfoliomanagerin Eyb & Wallwitz: „Es war eine wunderschöne Location mit der Hafenszenerie. An den Roundtables gab es einen super Austausch - nicht nur Frontalvorträge, sondern gute Diskussionen. Das waren meine Highlights.“

Michael Bothe, Inhaber von Bothe Consulting: „Ich finde die Vielfalt des Programms ganz interessant. Insbesondere die Roundtables geben mir als Investor gute Möglichkeiten, verschiedene Asset Manager kennenzulernen und beurteilen zu können. Die Vorträge sind interessant und man trifft auch immer interessante Leute.“ 

Oliver Zastrow, Direktor der Albrecht, Kitta & Co. Vermögensverwaltung: „Toller Content, klasse Speaker und tolle Organisation in einer besonderen Location bei Kaiserwetter. Vielen Dank an Malte Dreher, Viktoria Delius-Trillsch und das ganze Team.“