Nachfolger von Silvia Richter ZKB Österreich ernennt Private-Banking-Chef in Wien

Neuer Private-Banking-Chef der ZKB Österreich in Wien: Ivica Kuzmanoski.

Neuer Private-Banking-Chef der ZKB Österreich in Wien: Ivica Kuzmanoski. Foto: ZKB Österreich

Ivica Kuzmanoski hat bei der Zürcher Kantonalbank (ZKB) Österreich den Posten als Direktor Private Banking Wien und somit die Leitung des Private Banking-Teams am Standort Wien übernommen. Er folgt auf Silvia Richter, die mit 1. Juli in den Vorstand der Privatbank einzog.

Kuzmanoski kam 2015 von der LGT zur ZKB

Kuzmanoski ist seit 2015 im Private Banking der Zürcher Kantonalbank Österreich am Standort Wien tätig. Der 42-Jährige kam 2015 von der LGT Österreich, wo er bis zu seinem Wechsel neun Jahre lang beschäftigt war. Insgesamt ist Kuzmanoski seit 19 Jahren in der Private-Banking-Branche aktiv.

 

Die Zürcher Kantonalbank Österreich ist auf das Private-Banking-Geschäft spezialisiert und betreut vermögende Privatpersonen, Stiftungen und Unternehmer in Österreich und Süddeutschland. Sie ist eine hundertprozentige Tochter der Zürcher Kantonalbank in Zürich. An den beiden Standorten Salzburg und Wien sind aktuell 115 Mitarbeiter beschäftigt und verwalten ein Geschäftsvolumen von 3,05 Milliarden Euro.

Wie hat Ihnen der Artikel gefallen?

Danke für Ihre Bewertung
Leser bewerteten diesen Artikel durchschnittlich mit 0 Sternen