WP-Premium BW-Bank führt Depotmodell zum Pauschalpreis ein

Thomas Rosenfeld, stellvertretender Vorstandssprecher der BW-Bank: Mit dem Depotmodell zum Pauschalpreis sollen Kunden Zu- und Verkäufe tätigen, ohne sich über die Kosten Gedanken machen zu müssen. | © BW-Bank

Thomas Rosenfeld, stellvertretender Vorstandssprecher der BW-Bank: Mit dem Depotmodell zum Pauschalpreis sollen Kunden Zu- und Verkäufe tätigen, ohne sich über die Kosten Gedanken machen zu müssen. Foto: BW-Bank

Die Baden-Württembergische Bank (BW-Bank) bietet ihren Kunden ab sofort ein Depotmodell mit Pauschalpreis für alle Leistungen. Beim Angebot WP-Premium rechnet die Bank nicht pro Transaktion ab. Stattdessen gilt ein fester Preis pro Quartal, der sich anhand des Depotvermögens berechnet: Er beträgt 0,4 Prozent des durchschnittlichen Depotvolumens in diesem Zeitraum. Im Depotpauschalpreis seien neben den Kauf- und Verkaufsprovisionen auch die Verwahrgebühren inklusive.

Durch den Pauschalpreis werde aktives Depotmanagement für Kunden deutlich einfacher, so Thomas Rosenfeld, stellvertretender Vorstandssprecher der BW-Bank. „Oft haben sie aufgrund der Transaktionskosten auf Zu- oder Verkäufe verzichtet. Nun haben sie die Freiheit, ohne Kostenüberlegungen schnell auf Marktentwicklungen zu reagieren.“ Zudem können Kunden beim Modell WP-Premium Investmentfonds und Zertifikate ohne Ausgabeaufschläge und Provisionen erwerben – auch in Form von Sparplänen. Auch Bestandsprovisionen, die die BW-Bank von Fondsgesellschaften erhält, leitet sie an den Depotinhaber weiter.