Soka-Bau-Vorstandsmitglied Gregor Asshoff „Wir nehmen die wirtschaftliche Gewichtung weltweit als Kompass“

Gregor Asshoff, Vorstandsmitglied von Soka-Bau

Gregor Asshoff, Vorstandsmitglied von Soka-Bau: „Wir sehen das, im Vergleich zum Rest der Welt, überproportionale Wachstum in Asien und wollen den Märkten vorauslaufen.“ Foto: Soka-Bau

private banking magazin: Herr Asshoff, wie schätzen Sie die Gewinnmöglichkeiten in den kommenden Jahren in Asien ein?

Gregor Asshoff: Grundsätzlich vermeiden wir konkrete Gewinnschätzungen für einzelne Zielmärkte. Nichtsdestotrotz sehen wir den asiatisch-pazifischen Raum als starken Wachstumsmarkt, der sich allerdings höchstwahrscheinlich sehr heterogen entwickeln wird. Insgesamt erwarten wir eine positive Wachstumsdynamik und gewichten daher diese Zielmärkte in unserer Gesamtallokation über.

Welchen Anteil haben Investments in Asien in ihrer strategischen Asset Allocation und welchen sollen diese in den kommenden 3 bis 5 Jahren Jahren bekommen?

Asshoff: Der Anteil von Investitionen im asiatisch-pazifischen Raum ist in den vergangenen Jahren stetig gestiegen – und das soll auch in der Zukunft so sein. Wir tätigen sowohl Anlagen im liquiden und illiquiden Assetspektrum; insbesondere in den illiquiden Assetklassen haben wir noch Nachholbedarf beispielsweise bei Infrastrukturinvestitionen oder Private Equity.

Warum haben Sie Nachholbedarf?

Asshoff: Es gibt für uns bislang keine investierbaren Vehikel in ausreichendem Umfang. Ein Grund dafür ist, dass der Private Equity Markt in Asien noch in den Kinderschuhen steck. Die grundsätzliche Allokation in den jeweiligen Anlageklassen sieht vor, den Anteil entsprechend dem prozentualen Anteil Asiens am Welt-BIP auszurichten, also dass wir bei knapp 30 Prozent liegen. Wir wissen nicht, was in 10 oder 12 Jahren in den USA oder Asien ist und deshalb nehmen wir die aktuelle wirtschaftliche Gewichtung weltweit als Kompass. In einigen Bereichen, etwa im Aktienbereich, sind wir dabei sogar übergewichtet. Wir sehen das – im Vergleich zum Rest der Welt – überproportionale Wachstum in Asien und wollen den Märkten vorauslaufen.


Wie investieren Sie: direkt, über Fonds, oder beides?

Asshoff: Unsere Investitionen in diesen Märkten tätigen wir ausschließlich indirekt, das heißt über Zielfonds und/oder Co-Investments über unsere Alternative Plattform. Insbesondere im illiquiden Bereich werden die zugrundeliegenden Strukturen immer komplexer und bedürfen eines spezifischen Managements.