Wieder ein Ehemaliger von Nomura UBS holt Barter als Co-Investment-Chef für Großbritannien

UBS, die größte Schweizer Bank, stellt William Barter von HSBC Holdings als Co-Chef für die Sparte Corporate Client Solutions in Großbritannien und in Irland an.

Er wird die Sparte, in der Handelsgeschäfte nicht eingeschlossen sind, gemeinsam mit David James führen, wie der Finanzkonzern am späten Freitag in einer internen Mitteilung erklärte, die Bloomberg vorliegt. Ein UBS-Sprecher bestätigte den Inhalt.

HSBC hatte bereits vor wenigen Tagen in einem eigenen Schreiben an die Mitarbeiter den Abgang von Barter angekündigt - nach einem Jahr als Co-Chef für das britische Banking innerhalb der Wertpapiersparte. Natalie Blyth und Alan Thomas wurden als seine Nachfolger benannt.

Barter ist der frühere Chef der britischen Investmentbank von Nomura Holdings. Er verließ das japanische Unternehmen in 2012 im Rahmen eines Umbaus.

UBS-Investmentbanking-Chef Andrea Orcel hatte in der Vergangenheit auch schon andere Nomura-Investmentbanker angestellt. Dazu zählen beispielsweise Piero Novelli, jetzt weltweiter Chairman für Fusionen und Übernahmen, und William Vereker, dem 2013 das Geschäft für Corporate Client Solutions in Europa anvertraut wurde.

Barter stand einst auch in den Diensten der US-Großbank Citigroup. Für Rückfragen war er am Freitag nicht erreichbar.