Umfrage Wie sich im Private Banking die Margen steigern lassen

Die Stephan Unternehmens- und Personalberatung hat Private Banker gebeten, Geschäftsmodelle und Märkte zu nennen, die ihren Kostendruck auffangen und Erträge steigern können.

Demnach sollten die Banker ihr Geschäftsmodell mit Dienstleistungen im Bereich Corporate Banking und im Kreditgeschäft erweitern, meinten die meisten Befragten. Außerdem könnte eine höhere Quote in der Vermögensverwaltung Risiken und Kosten verringern.

Eine weitere Zukunftsperspektive des Geschäfts sehen Private Banker darin, sich mehr auf Kunden zu konzentrieren, die viel Geld in die Kasse bringen. Im Gegenzug müssten sie Kunden mit geringem Gewinnbeitrag aufgeben und unrentable Geschäftsfelder schließen.

Im Hinblick auf den Markt liegt das Geschäft laut der Befragten vor allem im Vermögenszuwachs. Wobei es im Mittelpunkt steht, die Vermögen bestehender Kunden zu vergrößern. Dass in Deutschland gerade einige Private-Banking-Anbieter vom Markt verschwinden könnte zudem genutzt werden, um neue Kunden zu gewinnen. Auch die strategische Unterstützung von Unternehmerkunden in Fragen der Globalisierung könnte einen neuen Markt öffnen.

Die Stephan Unternehmens- und Personalberatung hat für den Private-Banking-Atlas Deutschland deutschlandweit 1.043 Mitarbeiter im Segment Private Banking/Wealth Management befragt, in dem Kunden ab einem frei verfügbaren Vermögen von einer Million Euro beraten werden.