Metzler und BHF-Bank sind top Wie Private Banker ihre Konkurrenz bewerten

Das Metzler-Haus, Zentrale der gleichnahmigen Privatbank, in der Frankfurter Großen Gallusstraße | © Ulrich Mattner / Bankhaus Metzler

Das Metzler-Haus, Zentrale der gleichnahmigen Privatbank, in der Frankfurter Großen Gallusstraße Foto: Ulrich Mattner / Bankhaus Metzler

Was muss ein Private-Banking-Institut eigentlich bieten? Sicherlich Performance und ein gutes Risikomanagement. Diversifikation über mehrere Asset-Klassen wäre dabei Pflicht. Zudem spielt für Kunden eine wichtige Rolle, dass sie über mehrere Jahre den gleichen Ansprechpartner haben und Vertrauen aufbauen. Kontinuität des Personals ist also ein erstrebenswertes Gut.

Welche Private-Banking-Institute in Deutschland in welchem Bereich branchenintern als top angesehen wird, hat jetzt eine Umfrage unter Deutschlands Private Bankern ergeben. Die Ergebnisse lauten (1 = sehr niedrig / 5 = sehr hoch, Top-Institute haben einen Mindestwert von 3,50):

Wie beurteilen Private Banker die Dauer der Mitarbeiterzugehörigkeit im Private Banking/Wealth Management bei den unterschiedlichen Instituten?

1. Bankhaus Metzler (4,53)
2. Regionale Sparkassen (4,09)
3. BW-Bank (3,97)
4. HSBC Trinkaus & Burkhardt (3,81)
5. M.M. Warburg (3,79)
6. Pictet (3,62)

Wie beurteilen Private Banker die Dauer der Zugehörigkeit der Führungskräfte im Private Banking/Wealth Management bei den unterschiedlichen Instituten?

1. Bankhaus Metzler (4,27)
2. M.M. Warburg (4,13)
3. Regionale Sparkassen (3,89)
4. BW-Bank (3,85)
5. HSBC Trinkaus & Burkhardt (3,76)
6. BHF-Bank (3,64)

Wie beurteilen Private Banker die Kontinuität der Strategie im Private Banking/Wealth Management bei den unterschiedlichen Instituten?

1. Pictet (4,33)
2. BW-Bank (4,15)
3. BHF-Bank (4,06)
4. HSBC Trinkaus & Burkhardt (3,96)
5. Julius Bär (3,94)
6. M.M. Warburg (3,82)
7. Frankfurter Volksbank (3,79)
8. Donner & Reuschel (3,72)

Welches Institut kann aus Gründen der Portfolio-Diversifikation folgende Asset-Klassen anbieten und aktiv managen: Aktien, Anleihen, Immobilien, Devisen, Zertifikate, Rohstoffe, Hedgefonds, Private Equity und Kunst?

1. Deutsche Bank PWM (4,61)
2. UBS Deutschland (4,53)
3. Pictet (4,31)
4. BHF-Bank (3,99)
5. Hauck & Aufhäuser (3,88)
6. HSBC Trinkaus & Burkhardt (3,76)
7. Commerzbank WM (3,59)

Welches Institut hat die nachhaltigste/beste Performance der vergangenen 5 Jahre (in den Depots/der Vermögensverwaltung)?

1. BHF-Bank (4,36)
2. Flossbach von Storch (4,18)
3. Hauck & Aufhäuser (4,06)
4. Pictet (4,05)
5. Bankhaus Metzler (3,87)
6. Oldenburgische Landesbank (3,77)
7. Capitell AG (3,71)
8. Bankhaus Neelmeyer AG (3,65)


Für die Studie befragte die Stephan Unternehmens- und Personalberatung GmbH 1.043 Private Banker in Deutschland, die Kunden ab einer Summe von einer Million Euro liquides Vermögen betreuen.

Zur Auswahl bei der Umfrage standen:

ApoBank, Bank Sarasin, Bankhaus Berenberg, Bankhaus Ellwanger & Geiger, Bankhaus Hauck & Aufhäuser, Bankhaus Lampe, Bankhaus Merck Finck & Co., Bankhaus Metzler, Bankhaus M.M. Warburg, Bankhaus Donner & Reuschel, Bankhaus Sal. Oppenheim, Bethmann Bank, BHF-Bank, BNP Paribas, BW-Bank, Commerzbank PWM, Credit Suisse, Deutsche Bank PWM, DZ Privatbank, Fürst Fugger Privatbank, Fürstl. Castell‘sche Bank, Goldman Sachs, HSBC Trinkaus & Burkhardt, HSH Nordbank, HypoVereinsbank, JP Morgan, Julius Bär, Landesbank Berlin, Morgan Stanley, National-Bank, Pictet, Regionale Sparkasse, Regionale Volksbank, Rothschild Wealth Management, St. Galler Kantonalbank, Targobank, UBS, Vontobel, Weberbank, Bankunabhängige Vermögensverwalter, Sonstige