Identitätsschutz Bafin richtet Plattform für Whistleblower ein

Die Finanzaufsichtsbehörde Bafin bietet künftig Hinweisgebern eine zentrale Anlaufstelle | © Kai Hartmann/Bafin

Die Finanzaufsichtsbehörde Bafin bietet künftig Hinweisgebern eine zentrale Anlaufstelle Foto: Kai Hartmann/Bafin

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) hat eine zentrale Stelle für Hinweisgeber eingerichtet, auf der Verstöße gegen aufsichtliche Bestimmungen gemeldet werden können. Die Plattform nimmt zum 2. Juli ihren Dienst auf, teilt die Behörde mit.

Der Schutz der Tippgeber genieße dabei höchste Priorität, so die Bafin. Bei der Identifizierung von Verstößen gegen das Aufsichtsrecht komme Whistleblowern eine große Bedeutung zu. Sie könnten wertvolle Beiträge dazu leisten, das Fehlverhalten einzelner Personen oder ganzer Unternehmen innerhalb des Finanzsektors aufzudecken.

Hinweisgeber sollen dabei sicher sein können, dass ihnen aus der Meldung bei der Bafin keine Nachteile entstehen, wenn sie ihre Identität zu erkennen geben, betont die Behörde. Grundsätzlich werde die Identität von Hinweisgebern nicht an Dritte weitergegeben. Zudem kann die Bafin auch anonym kontaktiert werden.