Future Fundstars Wettbewerb für Investment-Talente startet

Logo der Ausschreibung

Logo der Ausschreibung: Das Finanznachrichten-Portal Fundview, Haftungsdach NFS Netfonds und Vermögensverwalter Azemos laden Investment-Talente zum Wettbewerb ein. Foto: Fundview

Dem Gewinner winken zwei Millionen Euro: Die Finanznachrichten-Plattform Fundview, das Haftungsdach NFS Netfonds und der Vermögensverwalter Azemos starten einen Wettbewerb mit dem Titel „Future Fundstars“. Er richtet sich an die Betreiber von Fonds mit noch geringem Volumen und an talentierte Neulinge, die einen eigenen Fonds erst noch auflegen möchten. Wer die Jury mit seiner Anlagestrategie besonders überzeugt, erhält einen Investment-Zuschuss von zwei Millionen Euro. Als Investoren treten NFS Netfonds und Azemos auf.  DAS INVESTMENT und das private banking magazin begleiten die Ausschreibung als Medienpartner.

„Boutiquen erzielen einen Wettbewerbsvorteil gegenüber großen Publikumsfonds, weil sie in kleinkapitalisierte, wachstumsstarke Unternehmen mit innovativen Geschäftsmodellen investieren können, die von Fonds mit Milliardenvolumen wegen der geringen Größe nicht gekauft werden können“, sagt Azemos-Chef Rainer Laborenz. Der Wettbewerb soll sich daher speziell an jene kleinere Marktteilnehmer richten, die auch Nischen abgrasen können. „Die saftigsten Weiden findet man aber nie dort, wo schon alle sind“, so Laborenz.

Für NFS Netfonds liegt die Teilnahme an der Ausschreibung ebenfalls nah: Das Hamburger Haus berät und unterstützt bereits seit mehreren Jahren Interessenten beim Einrichten eigener Fonds-Strategien. NFS-Gründer und -Chef Peer Reichelt weiß: Gerade am Anfang haben es Neulinge am Markt schwer, die nötige Aufmerksamkeit zu erhalten. „Insbesondere das Seeding von herausragenden Fondsideen ist vielfach eine große Herausforderung“, so Reichelt. Mit dem Wettbewerb wolle man Fondsmanger-Talenten mit einer zündenden Investment-Idee diesen Start erleichtern.

„Wir sind sehr stolz, gemeinsam mit der NFS Netfonds und der Azemos Vermögensmanagement spezialisierte Fonds-Boutiquen und Investment-Talente zu unterstützen und ihnen eine Plattform zu bieten“, sagt Fundview-Mitgründer und Chef Tim Habicht.

Fonds-Spezialist Frank Fischer mit an Bord

Die Jury von „Future Fundstars“ ist prominent besetzt. Neben den geschäftsführenden Gesellschaftern von NFS und Azemos, Reichelt und Laborenz, ist auch das Frankfurter Fondshaus Shareholder Value Management vertreten. Die Vorstände Frank Fischer – der auch den bekannten Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen berät – und Philipp Prömm wollen sich hier ergänzen. Ferner sind René Delrieux aus dem Produktmanagement Investing der Comdirect-Bank und Tobias Kramer vom Zertifikate-Spezialisten DZB Portfolio mit von der Partie.

In der aktuellen Ausschreibung angesprochen sind Portfoliomanager aus dem Anlage-Universum „Aktien global“. Teilnahmeberechtigt sind Manager bereits bestehender junger Fonds mit mindestens zwölfmonatiger Historie oder einer vergleichbar nachweisbaren Expertise. Daneben sind auch Kandidaten gefragt, die statt eines Fonds bislang erst eine Wikifolio-Strategie oder ein Zertifikat laufen haben – oder deren Anlageergebnisse von einer Bank oder einem Vermögensverwalter bestätigt werden können. Die Wettbewerber sollen in digitalen Live-Veranstaltungen ihre Ideen präsentieren und sich den Fragen der Jury stellen. Der Wettbewerb wird in mehreren Runden ausgetragen.

Dem Gewinner winken neben den erwähnten zwei Millionen Euro Investmentkapital noch weitere Vorteile: Wenn der Fonds nach den europäischen Ucits-Regeln anlegt, will Comdirect ihn in ihr Fonds-Angebot aufnehmen – auch als Sparplan-Investment. Im ersten Jahr soll der Ausgabeaufschlag zudem komplett entfallen.

Einsendeschluss für Bewerbungen ist der 21. Mai 2021. Details zum Verfahren sind hier einsehbar >>
Fragen zum Prozedere beantwortet Tim Habicht vom Ausrichter Fundview unter [email protected] oder +49 221 954 903 91.