Wenn sie jetzt handeln Wie Finanzdienstleister die GAFA-Gefahr bannen können

Seite 2 / 2

Die größte Gefahr für Banken besteht darin, dass GAFAs kundenbezogen sind, während viele Banken und Vermögensverwalter produktbezogen sind. Bereits heute besitzen GAFAs einen Großteil der Kundenbeziehung und eine Vielzahl von Konsumentendaten über Einkaufsverhalten, Meinungen und Interessen, persönliche Netzwerke oder sogar GPS-Daten. In meinen Augen wissen sie, was eine Person möchte, bevor diese es selbst weiß.

Es gibt jedoch eine riesige Hürde, die GAFAs und andere Technologieunternehmen von dem Eintritt in die allgemeinen Finanzdienstleistungen abhält: Regularien und Steueraspekte. Als wir Avaloq gegründet haben, dachten wir, wir könnten in maximal drei Jahren unser Kernangebot entwickeln. Zwei Jahrzehnte später managen wir noch immer Komplexität: Regulatorische Anforderungen und Steuersysteme sind nicht global, sondern länderspezifisch, und deshalb möchten GAFAs sie nicht unbedingt verwalten.

Aus diesem Grund arbeiten sie mit Banken zusammen, und es sind schließlich diese, die Karten ausstellen und Kredite oder andere Finanzprodukte anbieten. Für GAFAs werden regulierte Finanzdienstleistungen zu einer reinen Ware, die sie vom Anbieter mit den besten Konditionen von der Stange beziehen. Am Ende dieser Entwicklung laufen die Banken Gefahr, zu regulierten Lagerhäusern zu werden, die unter starkem Margendruck stehen und die Kundenbeziehung komplett verlieren.

Truly Know Your Customer

Eine gesunde Wirtschaft braucht aber eine gesunde Finanzbranche. Meiner Meinung nach gibt es deshalb nur eine Lösung: Banken müssen sich von einer rein produkt- und regulationsorientierten Know-Your-Customer-Denkweise entfernen und eine Truly-Know-Your-Customer-Einstellung entwickeln. TKYC ist die Antwort. GAFAs verfügen bereits über diese Einstellung. Um die GAFA-Gefahr zu bannen, müssen Banken schneller von einem produktzentrierten zu einem kundenzentrierten Ansatz umstellen, als GAFAs den umgekehrten Schritt machen. Die Geschwindigkeit von Fintech-Unternehmen wird den Banken helfen, dieses Ziel zu erreichen.

Um ihre Kunden wirklich zu verstehen und sich gegenüber GAFAs in Bezug auf Truly Know Your Customer einen Vorsprung zu verschaffen, müssen die Banken folgende Maßnahmen ergreifen:

  • Eine saubere, konsistente Datenstruktur sicherstellen.
  • Back-Office-Kosten drastisch senken und Mittel für das Front-Office freisetzen.
  • In Data Analytics und Artificial Intelligence investieren, um zu verstehen, in welcher Situation jeder einzelne Kunde sich momentan befindet – vielleicht überlegt er sich gerade, ein Haus zu kaufen oder wie er eine Weiterbildung finanzieren kann, oder er ist mit Gesundheitsausgaben konfrontiert.
  • Ein vollständiges Bild der Kunden erhalten, und die Time-to-Market durch Nutzung der Innovationskraft von tausenden Fintechs in einem etablierten Ökosystem beschleunigen.

Die GAFA-Gefahr lässt sich bannen

Banken genießen noch immer das Vertrauen der Kunden, doch GAFAs holen mit einer nie zuvor gesehenen Energie und Geschwindigkeit auf. Die GAFA-Gefahr können Banken nur durch ihre Fähigkeit, Komplexität mit Co-Innovation zu managen, durch ein datengestütztes Geschäftsmodell und durch konsequente Kundenorientierung bannen. Mit vereinten Kräften können wir die Interaktion der Finanzbranche im Zeitalter der Digitalisierung verändern.

 


Über den Autor:

Francisco Fernandez ist Gründer und Chef von Avaloq. Sein Ziel ist es, für die Disruption bekannter Geschäftsmodelle zu sorgen, die Beziehungen zwischen Banken und ihren Kunden neu zu gestalten und Finanzinstitute effizienter, sicherer und transparenter zu machen. Fernandez hat einen Master-Abschluss in Informatik der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich – der Universität von Einstein.