Nachhaltigkeitsrevolution Die größte Investmentchance der neueren Geschichte

Hubert Keller ist Geschäftsführer von Lombard Odier IM.  | © Lobard Odier IM

Hubert Keller ist Geschäftsführer von Lombard Odier IM. Foto: Lobard Odier IM

Nachhaltigkeit ist bereits heute ein zentrales Thema für Investoren. Künftig wird es nicht nur zunehmend bestimmen, welche Unternehmen langfristig zu den Gewinnern oder Verlierern gehören, sondern auch die Renditen der Anleger antreiben.

Die größte Herausforderung der Nachhaltigkeitsrevolution ist das komplexe Zusammenspiel von Bevölkerungsentwicklung, Wirtschaftswachstum und Ökosystem. Wirtschaftswachstum ist zwar unverzichtbar für bessere Lebensbedingungen und die Bewältigung sozialer Probleme. Für eine nachhaltige Wirtschaft muss es jedoch integrativ sein und darf keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt und die natürlichen Ressourcen haben, die wir zum Leben brauchen.

Die Entwicklung der Menschheit hat unser bestehendes Wirtschaftsmodell allmählich an einen Punkt gebracht, an dem es überholt wirkt. So hat sich etwa die Weltbevölkerung seit den 1970er Jahren mehr als verdoppelt: Sie ist von 3,7 Milliarden auf 7,6 Milliarden im Jahr 2018 gestiegen und altert rasant. Größe, Struktur und Wohlstand der Weltbevölkerung wirken sich stark auf unsere soziale Infrastruktur und unseren Planeten aus, denn die Nachfrage beziehungsweise das Bedürfnis nach angemessenen Lebensbedingungen, sauberer Luft, sauberem Wasser, Bildung, Gesundheitsversorgung, sozialer Sicherheit und Konsumgütern nimmt unaufhörlich zu.

Im September 2018 haben wir zudem einen Wendepunkt erreicht, denn nunmehr leben 50 Prozent der Weltbevölkerung in Haushalten mit genügend Einkommen, um als Mittelstand bezeichnet werden zu können. Gleichzeitig ist die Anzahl der Personen pro Haushalt fast überall zurückgegangen. Und kleinere, wohlhabendere Haushalte neigen zu einem höheren und weniger effizienten Verbrauch von natürlichen Ressourcen.