Klein und oho Wells Fargo startet zwei Nebenwertefonds

Mitarbeiter des Unternehmens QTS Realty Trust in Chicago

Mitarbeiter des Unternehmens QTS Realty Trust in Chicago: Die Aktie des Datenzentrum-Betreibers ist die größte Position im Wells Fargo Small Cap Innovation. Foto: imago images / ZUMA Wire

Die Fondsgesellschaft Wells Fargo Asset Management (WFAM) bringt die Nebenwerte-Aktienfonds Small Cap Innovation (ISIN: LU2065731478) und Global Small Cap Equity (LU2065732104) auf den europäischen Markt. Beide erfüllen die Kriterien der Fondsrichtlinie Ucits und sind bisher nur für institutionelle Anleger verfügbar.

Der Small Cap Innovation soll Aktien von Unternehmen enthalten, die sich durch starke Innovationskraft auszeichnen und fundamental auf stabilen Füßen stehen. Zugleich sollen die Aktienkurse diese Eigenschaften noch nicht angemessen widerspiegeln. Die Unternehmen sollen Konkurrenzvorteile haben und Umwälzungen vorantreiben. Mindestens zwei Drittel des Portfolios sollen in den USA liegen. Verantwortlich sind die Portfoliomanager Michael Smith und Christopher Warner.

Der Global Small Cap Equity wiederum konzentriert sich auf Firmen, die gut geführt sind und deren finanzielle Flexibilität der Markt unterschätzt. Es geht um starke Bilanzen und hohe frei verfügbare Einnahmen (Free Cashflows). Diese unerkannte Finanzkraft soll es den Firmen zu ermöglichen besonders stark zu wachsen. Das Portfolio besteht aus globalen Nebenwerten aus dem Aktienindex S&P Developed Small Cap, wobei bis zu 10 Prozent aus Schwellenländern stammen dürfen. Das hauseigene für globale Aktien verantwortliche Team managt den Fonds, dazu gehören insbesondere die Portfoliomanager Jim Tringas und Bryant VanCronkhite.