6 Prozent oder mehr Wells Fargo startet Fonds mit hohem Ziel

Microsoft-Büro in New York

Microsoft-Büro in New York: Der Software-Riese ist mit einem Anteil von 3,1 Prozent die größte Position im neuen Wells-Fargo-Fonds. Foto: imago images / Levine-Roberts

Die Fondsgesellschaft Wells Fargo Asset Management erweitert ihre Produktpalette um den in Luxemburg aufgelegten Global Equity Enhanced Income (ISIN: LU2125154935). Der Aktienfonds soll Anlegern ein möglichst hohes laufendes Einkommen liefern.

Das Portfolio soll stets 60 bis 80 dividendenstarke Aktien aus der ganzen Welt enthalten. Hinzu kommen Prämien aus verkauften Call-Optionen (Short Call). Dabei greift ein quantitativer Ansatz, die Chancen auf Kursgewinne sollen möglichst erhalten bleiben. Hintergrund ist der, dass ein Short Call stets eine Art Kursdeckel erzeugt, über die das Aktienportfolio dann nicht mehr hinauskommt. Aktien und Optionen zusammen sollen das laufende Einkommen über 6 Prozent im Jahr heben.

Die Portfoliomanager Vince Fioramonti und Justin Carr sollen die Aktien auswählen, für den systematischen Überbau, inklusive Optionen, sind Megan Miller und Harin de Silva verantwortlich. Und das gesamte, dauerhafte Einkommen des Fonds sollen Kandarp Acharya und Petros Bocray im Griff behalten.