Weiterer Abgang Vierköpfiges Berater-Team verlässt Apobank

Die Zentrale der Deutschen Apotheker- und Ärztebank in Düsseldorf. | © Apobank

Die Zentrale der Deutschen Apotheker- und Ärztebank in Düsseldorf. Foto: Apobank

Die Deutsche Apotheker- und Ärztebank (Apobank) verliert am Standort München vier Private Banker: Mit Axel Streitberg, Marcel Oeftger, Felix Thümmler und Markus Kellner wird ein komplettes Berater-Team das Institut verlassen, wie das private banking magazin aus Branchenkreisen erfuhr. Wohin es die Vier zieht ist noch unklar.

Der Abgang des Berater-Quartetts folgt wenige Wochen nach dem Abschied eines Berliner Private-Banking-Teams der Bank: Zum 1. April war die Regionalleiterin Private Banking Ost der Bank, Corina Golze, zur Weberbank gewechselt. Drei Private Banker waren Golze gefolgt. Golzes Posten ist bereits nachbesetzt: Mathias Kaulfürst ist seit 1. März Leiter des Marktgebietes.

Umbau im Privatkunden- und Wertpapiergeschäft

Die Apobank hatte erst vor Kurzem Hand an ihre Strukturen im Privatkunden- und Wertpapiergeschäft gelegt. So sind die Private Banker des Instituts nun in der Fläche, sprich in allen 42 Filialen anzutreffen. Zuvor waren sie nur an 15 Standorten vor Ort. Damit verbunden waren auch Änderungen in der Vertriebsstruktur im Private Banking, regional und in der Filiale vor Ort.

Zugleich will die Bank beim Thema Vermögen sichtbarer werden. Dazu werden alle Angebote in der neuen eigenständigen Sparte Apoprivat gebündelt. Darunter fallen die Anlageberatung, die Vermögensverwaltung sowie das Private Banking.