Wechsel zu Vonovia Helene von Roeder verlässt Credit Suisse

Helene von Roeder: Die 47-Jährige leitet seit 2014 das Geschäft der Credit Suisse für Deutschland. | © Vonovia

Helene von Roeder: Die 47-Jährige leitet seit 2014 das Geschäft der Credit Suisse für Deutschland. Foto: Vonovia

Helene von Roeder und die Credit Suisse gehen künftig getrennte Wege: von Roeder wird Mitte dieses Jahres beim Immobilienunternehmen Vonovia die Aufgaben von Vorstand Gerald Klinck übernehmen, der das Controlling verantwortet. Klinck hatte sich den Angaben zufolge im August 2017 entschieden, das Gremium zum Ende seiner Vertragslaufzeit zu verlassen. Der Vonovia-Vorstand besteht damit künftig aus Rolf Buch, Klaus Freiberg, Stefan Kirsten und Helene von Roeder.

Die 47-jährige von Roeder leitet seit 2014 das Deutschlandgeschäft der Credit Suisse. Zuvor war sie für die UBS in Frankfurt und London tätig und wechselte anschließend zur Morgan Stanley Bank nach Frankfurt, wo sie zum Schluss als Head of Global Capital Markets für Deutschland und Österreich Mitglied des Vorstandes der Morgan Stanley Bank war.

Die Vonovia besitzt und verwaltet rund 350.000 Wohnungen in verschiedenen Städten und Regionen in Deutschland. Der Portfoliowert liegt bei knapp 31 Milliarden Euro. Seit 2013 ist das in Bochum ansässige Unternehmen börsennotiert, seit September 2015 im Dax 30 gelistet. Vonovia beschäftigt rund 8.400 Mitarbeiter.