Wechsel zu Societas Bettina Kramer verlässt Berenberg Bank

Wechselt nach 13 Jahren Tätigkeit für die Privatbank Berenberg zur Societas Vermögensverwaltung: Bettina Kramer

Wechselt nach 13 Jahren Tätigkeit für die Privatbank Berenberg zur Societas Vermögensverwaltung: Bettina Kramer

Die Societas Vermögensverwaltung mit Sitz in Düsseldorf holt Bettina Kramer an Bord. Die 44-Jährige werde noch in diesem Frühjahr von der Berenberg Bank zu Societas wechseln, erklärte Societas-Geschäftsführer Oliver Pilz gegenüber dem private banking magazin.

Nicolas Pilz, Bruder des Geschäftsführers Oliver Pilz, war bei der Privatbank Berenberg bis September 2016 als stellvertretender Leiter der Düsseldorfer Niederlassung beschäftigt, bevor er im Oktober vergangenen Jahres zu Societas gewechselt war.

Teil des Gründungsteams

Kramer war in der Düsseldorfer Berenberg-Niederlassung seit Gründung des Standortes im April 2003 beschäftigt, zuletzt als Abteilungsdirektorin Private Banking. „Als Teil des Düsseldorfer Gründungsteams hat Frau Kramer über die Jahre viel Erfahrung in der Betreuung vermögender Familien und gemeinnütziger Organisationen gesammelt“, so Pilz zum private banking magazin. Diese Erfahrung wolle man nutzen, um die eigenen Wachstumspläne zu verwirklichen. 

Mit dem Neuzugang wächst das Societas-Beraterteam auf fünf Mitarbeiter: Neben Kramer sowie den Brüdern Oliver und Nicolas Pilz sind außerdem Philipp Kleber und Barbara Sonntag für Societas als Vermögensverwalter tätig. Sonntag war im April 2016 zur Societas-Mannschaft gestoßen.

Umbau bei Berenberg

Kramers Abgang erfolgt vor dem Hintergrund einer Reorganisation bei der Berenberg Bank im Privat Banking, das nun unter der Bezeichnung Wealth Management operiert. Teil der neuen Struktur ist die Umwandlung von Niederlassungen zu Beraterteams. Betroffen sind die Standorte Bremen, Braunschweig – und eben Düsseldorf.

Den neuen Zentralbereich Wealth and Asset Management bei Berenberg leitet seit 1. Januar 2017 Henning Gebhardt, der von der Deutschen Asset Management zu der Privatbank gewechselt war. Der 49-Jährige ist einer der bekanntesten deutschen Anlagestrategen und war quasi sein gesamtes Berufsleben für die DWS beziehungsweise den Deutsche-Bank-Konzern tätig, für den er zuletzt das Aktienvermögen von über 100 Milliarden Euro verantwortete.