Weber Finanzpartner Umfirmierung zu Maneris soll das Profil schärfen

Leiten seit 2014 die Geschäfte von Maneris: Die Vorstände Heiko Vitt (l.) und Peter Engel (r.) sowie Vorstandsvorsitzender Andreas Muhl

Leiten seit 2014 die Geschäfte von Maneris: Die Vorstände Heiko Vitt (l.) und Peter Engel (r.) sowie Vorstandsvorsitzender Andreas Muhl

Der Vermögensverwalter Weber Finanzpartner hat sich in Maneris umfirmiert. Mit der Umbenennung will das Unternehmen sein Profil als unabhängiger Vermögensverwalter schärfen. Der inhabergeführte Fondsmanager mit Sitz in Siegen betreut mit sieben Mitarbeitern mehr als 250 Familien in der Region Südwestfalen und darüber hinaus.

Vor rund drei Jahren ging die Geschäftsführung von Alexander Weber, der das Unternehmen 1995 mit dem Weg in die Selbstständigkeit gründete, auf die zweite Generation über. „In dieser Zeit hat sich die unabhängige Vermögensverwaltung als unser Schwerpunkt herauskristallisiert“, erklärt Heiko Vitt, einer von drei Vorständen und Mitgesellschafter von Maneris, gegenüber dem private banking magazin. „Diese Positionierung wollen wir mit dem neuen Namen stärker unterstreichen.“

Unter der alten Bezeichnung wurde das Unternehmen wegen des Namenbestandteils „Finanz“ oft als Allfinanzanbieter eingeordnet, führt Vitt weiter aus: „Wir haben uns von Beginn an auf die unabhängige Vermögensverwaltung für Privatkunden und Unternehmen konzentriert.“ Zum Vorstand von Maneris gehören zudem Peter Engel und Andreas Muhl, der den Vorsitz innehat. Das Team besteht aus vier Beratern und drei Assistenzen.

Flexibler Mischfonds Maneris Select für Mitte März geplant

Neben der Umfirmierung plant Maneris, seinen Kunden die Vermögensverwaltung in einem eigenen Fondsmantel zur Verfügung zu stellen. Für den flexiblen Mischfonds Maneris Select liegen laut Unternehmen alle Genehmigungen bereits vor, sodass er am 15. März 2017 mit einer semi-institutionellen Tranche an den Start gehen soll. Depotbank des Fonds ist die Berenberg Bank, als Service-KVG fungiert Unsiversal-Investment.

Mit dem Fondangebot will der Vermögensverwalter eine Lösung für kleinere Mandate bereithalten. Maneris trägt laut Vitt auf diese Weise dem hohen Wachstum der vergangenen Jahre Rechnung. Außerdem bereitet sich das Unternehmen mit der Geschäftserweiterung auf die kommenden regulatorischen Herausforderungen vor, unter anderem durch Mifid 2.

Der Schwerpunkt des Maneris Select soll auf globalen Aktien mit einer Bandbreite zwischen 40 bis 60 Prozent liegen. Daneben plant das Unternehmen eigenen Angaben zufolge die Beimischung von klassischen Anlageklassen wie Anleihen, Gold und Cash.