Vom Azura Family Office Deutsche Bank baut UHNWI-Geschäft in der Schweiz und in Monaco aus

Headphones
Artikel hören
Vom Azura Family Office
Deutsche Bank baut UHNWI-Geschäft in der Schweiz und in Monaco aus
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.
Mathieu Saint-Arnaud wechselt zum Wealth Management der Deutschen Bank in der Schweiz

Mathieu Saint-Arnaud wechselt zum Wealth Management der Deutschen Bank in der Schweiz: Der Manager kommt vom Azura Family Office. Foto: DB

Die Deutsche Bank hat Mathieu Saint-Arnaud in leitender Position (Desk Head und Relationship Manager) für das Wealth Management in der Schweiz verpflichtet. Er wird von Genf aus arbeiten. Saint-Arnaud, der Raoul Zehnder unterstellt ist, soll sich mit seinem Team erstrangig auf Family Offices und Ultra High Net Worth Individuals (UHNWIs) in der Romandie, also der französischsprachige Schweiz und Monaco konzentrieren. Darüber hinaus wird Sophie Dumont als Relationship Managerin kommen und an Saint-Arnaud berichten. 

„Für uns ist es wichtig, mit diesen strategischen Neueinstellungen den Standort Genf weiter zu stärken. Wir wollen das Kundensegment mit Familien, die seit langem mit der Schweiz verbunden sind oder die hier ansässig und dennoch international tätig sind, sowie mit Family Offices und UHNW-Kunden aus Monaco weiter ausbauen", sagt Zehnder.

 

 

 


Saint-Arnaud und Dumont kommen beide am 1. Oktober vom Azura Family Office, bei dem sie europäische und schweizer Kunden betreuten. Zuvor waren beide bei der Global Family Office Group von UBS, einem Joint-Venture zwischen UBS Investment Bank und UBS Wealth Management, für europäische Single-Family-Offices und UHNWI-Kunden zuständig.