WBS Hünicke und Vermögensfabrik Düsseldorfer Vermögensverwalter schließen sich zusammen

Zwei Düsseldorfer Vermögensverwalter fusionieren zu WBS Hünicke Vermögensverwaltung

Zwei Düsseldorfer Vermögensverwalter fusionieren zu WBS Hünicke Vermögensverwaltung Foto: Pixelio

In Düsseldorf fusionieren zwei Vermögensverwalter: WBS Hünicke (WBSH) und die Vermögensfabrik bilden eine Einheit. Bis Anfang September sollen beide Unternehmen unter einem Dach und Namen vereint sein, schreibt Citywire.

Die von Marco Bätzel gegründete Vermögensfabrik soll in die bestehenden Strukturen der WBSH übernommen werden. Drei Viertel der Kunden kommen von der WSBH, ein Viertel steuert die Vermögensfabrik bei.

„Durch den Zusammenschluss können wir die Aufgaben auf mehrere Schultern verteilen“, sagt Bätzel zur Fusion. Bisher habe die Vermögensfabrik unter einem Haftungsdach gearbeitet und überwiegend Beratungsmandate betreut. Unter der neuen Struktur können sich Kunden zwischen einer Beratung und Vermögensverwaltung entscheiden, so der Bericht.

Die Gespräche für eine Fusion laufen den Angaben nach seit Anfang des Jahres. Die ursprüngliche Hünicke Vermögensverwaltung gründete Thomas Hünicke 2006. Im Frühjahr 2013 schloss sich der Vermögensverwalter mit der WB & S Vermögensbetreuung zusammen.