Warren Buffetts Banker des Vertrauens Milliardärs-Bank kommt nach Deutschland

Byron David Trott: Der BDT-Gründer gilt als einziger Banker, dem Warren Buffett vertraut.   | © BDT

Byron David Trott: Der BDT-Gründer gilt als einziger Banker, dem Warren Buffett vertraut. Foto: BDT

Das deutsche Büro der der Private-Equity-Boutique BDT Capital Partners (BDT) kümmert sich wenige Monate nach seiner Gründung im Frühjahr bereits um zwei Großmandate: Wie das Finanzportal „Finews“ berichtet, betreut die Tochter der Merchants Bank BDT mit Hauptsitz in Chicago von Frankfurt aus sowohl die in Luxemburg ansässige Finanzholding JAB der Familie Reimann als auch den italienischen Agnelli-Clan, unter anderem bekannt durch seine Beteiligungen an den Autobauern Fiat Chrysler und Ferrari oder dem Fußballverein Juventus Turin.

Die beiden Familien stehen mit ihrem Vertrauen in den BDT-Gründer nicht allein. Byron David Trott, dessen Initialen den Firmennamen bilden, zählt zu den wenigen Bankern, die auch Starinvestor Warren Buffett schätzt. Trott sei einer der wenigen Investmentbanker, die sich in ihre Klienten hineinversetzen können, er verstehe Berkshire Hathaway viel besser als andere und sei sein Geld wert, so Buffett laut „Finews“ in verschiedenen Aktionärsbriefen.

Jüngst hatte Trott für Buffetts Berkshire Hathaway die Mehrheitsübernahme des US-Tankstellenbetreiber Pilot Flying J begleitet. Neben Buffett betreut das Investmenthaus zahlreiche weitere Milliardäre, zu denen Trott bereits während seiner Zeit als Goldman-Sachs-Banker Kontakte knüpfte. In Fonds hat BDT gegenwärtig rund 9 Milliarden US-Dollar Assets under Management , weitere 3,5 Milliarden US-Dollar verwaltet das Unternehmen im Bereich Unternehmensbeteilungen. Zugleich gilt Trott als medienscheu: Der 58-Jährige gibt selten Interviews, auch eine Webseite besitzt das Unternehmen mit mittlerweile 145 Mitarbeiten nicht.

Für den deutschen Standort hat sich BDT namhafte Unterstützung gesichert. So sind in Frankfurt Björn Robens, früherer Vorstandssprecher der BHF-Bank, und Christian Zorn, Ex-Chef des Investmentbankings von Morgan Stanley, tätig. Sie sollen von Frankfurt aus das Geschäft in der D-A-CH-Region vorantreiben. BDT will Milliardären Reuters zufolge durch M&A-Deals bessere Renditechancen verschaffen, als wenn diese ihr Geld Family Offices oder Fondsmanagern überließen.