Waldfonds 2 Nordcapital wehrt sich gegen Berichterstattung zu rumänischem Waldstück

Wald in den Karpaten: So schön können Bäume in Rumänien sein (Foto: DANIEL MIHAILESCU/AFP/Getty Images)

Wald in den Karpaten: So schön können Bäume in Rumänien sein (Foto: DANIEL MIHAILESCU/AFP/Getty Images)

„Vom Hirten hintergangen“ titelte die Welt am Sonntag und schrieb von einem drohenden Verlust in Höhe von 22 Millionen Euro beim „Waldfonds 2“ des Hamburger Vermögensverwalters Nordcapital. Dieser sieht sich jedoch als rechtmäßigen Besitzer des Waldstücks und verweist auf geltende Bodengesetze in Rumänien. Mit Unterstützung einer Kanzlei vor Ort will man das Fondsvermögen schützen, so eine Mitteilung des Unternehmens.

Grund des Übels ist ein 5000 Hektar großes Waldstück in den Karpaten. Das hat eine Käufergesellschaft - vermittelt durch einen Makler im Auftrag der Hamburger – 2011 dem rumänischen Geschäftsmann Gheorghe Ceteras abgekauft. Problem daran: Ceteras gehörte der Wald offenbar gar nicht. Davon gehen Anti-Korruptionsfahnder aus, die den Rumänen Ende vergangenen Jahres wegen Gründung einer kriminellen Vereinigung und Bestechung festnahmen. Offenbar hatte sich Ceteras durch Bestechung von Beamten das Waldstück erschlichen.

Nordcapital hatte nach eigenen Angaben durch zwei Rechtsgutachten im Vorfeld bestätigen lassen, dass Ceteras im Grundbuch als Eigentümer der Waldfläche eingetragen war. Für den besagten Betrag von 22 Millionen Euro erwarb eine Käufergesellschaft das Stück für den „Waldfonds 2“. Ceteras sei zu keinem Zeitpunkt Geschäftspartner von Nordcapital gewesen, heißt es in der Unternehmensmitteilung.

Nordcapital investiert seit 2008 in rumänische Wälder mit einem durchmischten Bestand. Das Fondskonzept der Nordcapital Waldfonds setzt auf eine konsequent nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder.