Zuvor Vermögensmanagement VR Bank Hessenland baut Private Banking unter neuer Leitung aus

Oliver Wieber leitet seit Juli das Vermögensmanagement, das nun unter dem Namen Private Banking auftritt.

Oliver Wieber leitet seit Juli das Vermögensmanagement, das nun unter dem Namen Private Banking auftritt. Foto: VR Bank Hessenland

Die VR Bank Hessenland hat ihr Vermögensmanagement in Private Banking umbenannt. Das gab das genossenschaftliche Institut bekannt. Die Umfirmierung findet unter der Leitung von Oliver Wieber statt, der im Juli die Verantwortung für das Geschäft mit vermögenden Privat- und Geschäftskunden übernommen hatte. Wieber ist zudem Prokurist des Instituts.

Wieber arbeitet im Private Banking mit sechs weiteren Mitarbeitenden zusammen. Das Team soll unter anderem kundenindividuelle Anlagestrategien entwickeln, Vermögensverwaltungen managen sowie passende Altersvorsorgelösungen aufbauen. Das betreute Volumen der VR Bank liegt bei über 300 Millionen Euro und soll laut des Vorstandsvorsitzenden Helmut Euler weiter wachsen.

 

Wieber wechselte im Juli von der DZ Bank zur VR Bank Hessenland und übernahm dort die Bereichsleitung für das damalige Vermögensmanagement. Bei der DZ Bank war er zuletzt im Kapitalmarktgeschäft tätig, insgesamt arbeitet Wieber seit über 20 Jahren in der Finanzbranche.

Wie hat ihnen der Artikel gefallen?

Danke für ihre Bewertung