Mandantenbetreuer geht zur HVB Deutsche Oppenheim Family Office wechselt Manager der FOS-Fonds

Stefan Rädler verantwortet ab sofort die FOS-Fonds der Deutsche Oppenheim Family Office.

Stefan Rädler verantwortet ab sofort die FOS-Fonds der Deutsche Oppenheim Family Office. Foto: Deutsche Oppenheim Family Office

Stefan Rädler fungiert ab sofort als Ansprechpartner der Fonds FOS Rendite und Nachhaltigkeit (ISIN: DE000DWS0XF8) und FOS Performance und Sicherheit (ISIN: DE000A1JSUZ4) der Deutsche Oppenheim Family Office. Er hat die Aufgabe von Doris Märzluft übernommen, die sich seit Anfang April 2020 im vorzeitigen Ruhestand befindet. Das Management-Team der Fonds besteht aus insgesamt neun Personen unter der Leitung von Oliver Leipholz, Vorstand der Vermögensverwaltung.

Zudem hat Mandantenbetreuer Dominik Fischer die Deutsche Oppenheim Family Office zum 30. April 2020 verlassen, bestätigt das Unternehmen eine entsprechende Anfrage der Redaktion. Er hat seit Mai im Wealth Management der Hypovereinsbank eine neue berufliche Himat gefunden.

Rädler arbeitet bereits seit mehr als zehn Jahren für die Deutsche Oppenheim. Er ist schon seit Auflage des FOS Rendite und Nachhaltigkeit im Jahr 2009 Teil des Managementteams. Zuvor war der 44-Jährige im Asset Management bei der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien beschäftigt. Die Arbeitsschwerpunkte von Rädler liegen ebenso im Anleihemanagement und in der Makroanalyse. Zudem ist er bei der Deutsche Oppenheim Family Office Spezialist für Anleihen aus dem Financial-Bereich.

Märzluft war von 1986 bis 1991 bei der Südwestdeutschen Landesbank in Stuttgart tätig. Im April 1991 wechselte sie zur damaligen Valor Vermögensberatung, der Rechtsvorgängerin Wilhelm von Finck, die dann 2013 in der Deutsche Oppenheim Family Office aufging. Märzluft wirkte im Portfoliomanagement mit Schwerpunkten Anleihemanagement und Makroanalyse.