Aus der Politik Carl-Zeiss-Stiftung hat neue Vorsitzende

Headphones
Artikel hören
Aus der Politik
Carl-Zeiss-Stiftung hat neue Vorsitzende
Die Audioversion dieses Artikels wurde künstlich erzeugt.
Petra Olschowski, Baden-Württembergische Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst und Felix Streiter, Geschäftsführer der Carl-Zeiss-Stiftung

Petra Olschowski, Baden-Württembergische Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst und Felix Streiter, Geschäftsführer der Carl-Zeiss-Stiftung: „Die Arbeit einer der größten wissenschaftsfördernden Stiftungen zu begleiten und mitzugestalten ist eine spannende und wichtige neue Aufgabe“, so Olschowski. Foto: Carl-Zeiss-Stiftung

Petra Olschowski vom Bündnis 90/Die Grünen hat den Vorsitz der Stiftungsverwaltung der Carl-Zeiss-Stiftung übernommen. Die Baden-Württembergische Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst übernimmt von ihrer Vorgängerin im Ministerium, Theresia Bauer, die das Amt von Mai 2011 bis September 2022 innehatte. Die Stiftungsverwaltung verantwortet die Förderentscheidungen der Stiftung und besteht aus den für Wissenschaft zuständigen Ministern in Baden-Württemberg und Thüringen. In dem Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr wurden knapp 70 Millionen Euro zur Förderung bewilligt.

Über Programme und Ausschreibungen wird in den Themenschwerpunkten Künstliche Intelligenz, Ressourcen-Effizienz und Life Science Technologies Grundlagenforschung und angewandte Forschung finanziert. Die 1889 gegründete Stiftung zählt zu den größten und ältesten wissenschaftsfördernden Stiftungen in Deutschland. Der Vorsitz der Stiftungsverwaltung obliegt nach dem Stiftungsstatut der baden-württembergischen Ministerin. Am Amtssitz der Ministerin befindet sich auch die Geschäftsstelle der Carl-Zeiss-Stiftung.

 

 

 

„Die Arbeit einer der größten wissenschaftsfördernden Stiftungen zu begleiten und mitzugestalten ist eine spannende und wichtige neue Aufgabe“, erklärt Olschowski. „Ich freue mich auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit meinem Ministerkollegen Wolfgang Tiefensee sowie mit dem Stiftungsrat und dem Vorstandsbeirat.“

„In den vergangenen acht Jahren haben Theresia Bauer und ich eine beeindruckende Entwicklung der Stiftung mit deutlich gestiegenen finanziellen Möglichkeiten und einer neuen strategischen Ausrichtung erlebt“, so Minister Wolfgang Tiefensee. „Ich freue mich darauf, diese Entwicklung gemeinsam mit Petra Olschowski weiter zu befördern.“

„Mit zehn neuen Förderprogrammen für Universitäten und Hochschulen ist die Stiftung für die nächsten Geschäftsjahre gut aufgestellt: von Deutschlandstipendien bis zu Stiftungsprofessuren, von der Grundlagenforschung bis zum Transfer der wissenschaftlichen Erkenntnisse in die Praxis“, ist Felix Streiter, Geschäftsführer der Carl-Zeiss-Stiftung, überzeugt.