Vorreiterrolle Volksbank Mittweida tritt Blockchain-Bundesverband bei

Thomas Otto: „Die Aktivitäten des Blockchain-Bundesverbands kommen auch der Region Mittweida zugute.“ | © Volksbank Mittweida

Thomas Otto: „Die Aktivitäten des Blockchain-Bundesverbands kommen auch der Region Mittweida zugute.“ Foto: Volksbank Mittweida

Die Volksbank Mittweida ist als erste klassische Bank überhaupt dem Blockchain Bundesverband beigetreten. Der Beitritt ist Teil des gemeinsamen Vorhabens der Stadt Mittweida, der dortigen Hochschule und der Volksbank, den Standort zu einer Schaufensterregion für die Blockchain-Technologie zu entwickeln. So soll dort in den kommenden Jahren ein Blockchain-Ökosystem entstehen, so dass Blockchain-Pilot-Anwendungen für die Öffentlichkeit sichtbar und erlebbar werden.

Der Blockchain-Bundesverband hat sich 2017 als gemeinnütziger Verein aus der Blockchain-Community heraus gegründet und zählt inzwischen mehr als 60 Mitglieder. Sein Ziel ist es, innovationsfreundliche Rechtssicherheit im zivilrechtlichen, steuerlichen und regulatorischen Bereich zu schaffen.

„Diese rechtliche und gesellschaftliche Anerkennung wird Deutschland als attraktiven Wirtschaftsstandort für das Blockchain-Ökosystem stärken“, sagt Thomas Otto von der Volksbank Mittweida. „Die Aktivitäten des Blockchain-Bundesverbands wirken damit für die gesamte Gesellschaft und kommen auch der Region Mittweida zugute.“