Vontobel-Boutique Vescore baut Führung in München um

Franziska Kirner (links) und Christoph Loy von Vescore

Franziska Kirner (links) und Christoph Loy von Vescore: Sie übernehmen bei der Vontobel-Boutique Führungspositionen. Foto: Vontobel Asset Management

Vontobel Asset Management besetzt führende Positionen in der Münchener Niederlassung neu: Franziska Kirner übernimmt zum 1. Januar die Leitung der unter dem Namen Vescore auftretenden Fondsboutique. Kirner arbeitet seit 2009 bei Vescore und soll neben ihrer Führungsrolle auch weiterhin institutionelle Kunden betreuen. Sie folgt damit auf Ingo Völker, der Vescore Ende Januar verlässt. Völker will sich laut einer Vontobel-Pressemitteilung „außerhalb von Vescore“ beruflich neu orientieren. Wohin es ihn zieht, ist bisher nicht bekannt.

Das gleiche gilt für Stephan Schneider, der bisher das Portfoliomanagement leitete und Vescore ebenfalls verlässt. Sein Nachfolger ist Christoph Loy, der 2013 als Portfoliomanager zu Vescore wechselte und inzwischen zusammen mit seinem Team für die Umsetzung von institutionellen Mandaten und Publikumsfonds verantwortlich ist. Seine berufliche Laufbahn begann Loy 2010 im Investment Controlling der deutschen Tochtergesellschaft der Swiss Life.

 

„Damit unterstreichen wir unseren Anspruch, Anlegern bewährte Anlagelösungen und einen hervorragenden Kundenservice anzubieten“, kommentiert Daniel Seiler, Leiter von Vescore, die Personalien. Vescore bietet systematische und hybride Multi-Asset-Lösungen und wurde 1998 gegründet. Im Jahr 2016 übernahm Vontobel Asset Management die Boutique. Weitere Vescore-Standorte unterhält Vontobel in Mailand und Zürich, das verwaltete Vermögen liegt bei rund 30 Milliarden Euro.