Von Wiener Privatbank Semper Constantia Privatbank kauft Valartis KAG

Die Semper Constantia Privatbank hat die Valartis Asset Management (Austria) Kapitalanlagegesellschaft von der Wiener Privatbank erworben. Die Vertragsunterzeichnung fand am 1. April statt, teilte die Privatbank mit. Die Semper Constantia übernimmt damit, wie bereits für alle anderen Wiener Privatbank-Fonds, auch für Valartis-Fonds die KAG- und Depotbank-Gruppe.

Das Management der Valartis-Fonds verbleibt bei der Wiener Privatbank-Gruppe und wird in Zukunft von den Experten von Matejka & Partner übernommen. Die Wiener Privatbank behält damit ihren strategischen Fokus auf Asset- und Fonds-Management bei.

„Bereits bei unserem Amtsantritt vor einem Jahr haben meine Vorstandskollegen und ich betont, dass wir unsere Kerngeschäftsfelder nicht nur durch organisches Wachstum, sondern auch durch gezielte Akquisitionen ausweiten wollen“, sagt Bernhard Ramsauer, Vorstandsvorsitzender und Miteigentümer der Semper Constantia.

Mit einem verwalteten Vermögen von über 11 Milliarden Euro und 160 Mitarbeitern gehört die Semper Constantia Privatbank seit ihrer Gründung im Jahre 1986 zu Österreichs führenden Privatbanken. Die Bank befindet sich ausschließlich im Eigentum privater Aktionäre, die sich aus namhaften österreichischen Unternehmern sowie den Mitgliedern des Vorstandes zusammensetzen.

Wiener Privatbank kauft Valartis Bank Austria

Die Wiener Privatbank hat zuvor den rechtsgültigen Abschluss des Vertrages zum Erwerb wesentlicher Geschäftstätigkeiten des Bankbetriebs der Valartis Bank Austria bekanntgegeben. Im Einzelnen wurden der Bankbetrieb und die Beteiligung an der Kapitalanlagegesellschaften übernommen. Die Liegenschaft in der Rathausstraße im ersten Wiener Gemeindebezirk fällt ebenso in die Hände der Wiener Privatbank.

Eine entsprechende Grundsatzvereinbarung wurde bereits im November 2015 unterzeichnet. Mit dem Verkauf ihrer österreichischen Tochter und weiterer Teile des Familiensilbers will die in Zahlungsschwierigkeiten geratene Schweizer Valartis Group die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Sanierung schaffen.

Die Wiener Privatbank will mit dem Kauf der Valartis Bank Austria ihre Position am Private-Banking-Markt stärken. Das internationale Geschäft, die erfolgreiche Fondspalette sowie die über 125-jährige Private-Banking-Expertise der Valartis Bank seien die perfekte strategische Ergänzung für die Wiener Privatbank, sagte Helmut Hardt, Vorstand der Wiener Privatbank. Weiter sagte er:  „So stärken wir unsere Marktposition nachhaltig, können neue Kundengruppen von unserer Kapitalmarkt- und Immobilienkompetenz überzeugen und weiter wachsen.“