Von Morgan Stanley Deutsche Bank wirbt zwei Investmentbanker ab

Die Deutsche Bank hat ihr Investmentbanking im Gesundheitswesen verstärkt.

Wie das Unternehmen aus Frankfurt am späten Mittwoch erklärte, werden Andrew Bhak und Peter Zippelius als Managing Directors und Co-Chefs für Healthcare-Services innerhalb Investment Banking Coverage (IBC) an Bord kommen.

Beide sollen von New York aus arbeiten und an Michael Cohen, weltweiter Chef für Healthcare-IBC, berichten, erklärte die nach Erlösen größte Investmentbank Europas.

Den Angaben zufolge kommt Bhak nach mehr als sieben Jahren bei Morgan Stanley zur Deutschen Bank. Bei der US-Großbank habe er beim Aufbau des Healthcare-Services-Investmentbankings mitgeholfen. Vor seiner Zeit bei Morgan Stanley hatte er schon einmal für drei Jahre bei der Deutschen Bank gearbeitet.

Zippelius wechselt ebenfalls von Morgan Stanley zur Deutschen Bank, wie es hieß. Bei den Amerikanern sei er zuletzt Managing Director im Healthcare-Investmentbanking gewesen. Weitere berufliche Stationen waren demnach Citigroup und Salomon Smith Barney.

Eigenen Angaben zufolge hatte die Deutsche Bank im ersten Quartal des laufenden Jahres nach Marktanteilen in den Top-3 auf dem US-amerikanischen Markt für Beratungen zu Fusionen und Übernahmen im Healthcare-Sektor gelegen.