Von der Muttergesellschaft BPCE Fidor Bank beruft Vorständin

Sophie Lazarevitch: Der Neuzugang kommt von der französischen BPCE-Gruppe, die die Fidor Bank Mitte 2016 übernommen hatte. | © Fidor Bank

Sophie Lazarevitch: Der Neuzugang kommt von der französischen BPCE-Gruppe, die die Fidor Bank Mitte 2016 übernommen hatte. Foto: Fidor Bank

Die Fidor Bank hat die Finanzexpertin Sophie Lazarevitch in den Vorstand berufen. Sie ist dort für die Bereiche Finanzen, Risiken und Compliance zuständig. Der Neuzugang kommt von der französischen BPCE-Gruppe, die das Institut Mitte 2016 übernommen hatte.

Lazarevitch ist seit dem Jahr 2000 in leitendenden Positionen tätig und bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung im Finanzsektor mit, insbesondere in den Bereichen, Risiko, Recht, Vereinbarkeit, Banktransaktionen und Informatik. Vor ihrem Wechsel zur Fidor Bank, verantwortete sie seit 2011 als Managerin die Tochter- und Beteiligungsgesellschaften der BPCE-Gruppe.

Seit 2013 war Lazarevitch als Generaldirektorin der Beteiligungsholdings Natixis HCP und HCP NA bei Natixis, Tochtergesellschaften der BPCE-Gruppe tätig. Zuvor wirkte sie von 2005 bis 2011 als stellvertretende Generaldirektorin bei der Gründung der Banque Privée 1818, einer weiteren Tochtergesellschaft der BPCE-Gruppe, mit.

Die Fidor Bank ist eine Direktbank mit Sitz in München. Aktuell hat das Institut mehr als 200.000 Kunden in Deutschland und dem Vereinigten Königreich. Die offene API-Infrastruktur erlaubt das Einbinden von Finanz-Apps und von Dritten entwickelten Produkten.

Die BPCE Gruppe ist mit rund 35 Millionen Kunden und mehr als 108.000 Mitarbeitern als Genossenschaftsbank vergleichbar mit den deutschen Volks- und Raiffeisenbanken. Die Gruppe besteht aus 18 Genossenschaftsbanken der Banque Populaire und 17 Banken der Caisses d´Epargne.