Von Barclays UBS holt führende Bankerin

UBS, die größte Bank der Schweiz, hat Ros Stephenson von der britischen Barclays angestellt. Sie wird Chairman für Corporate Client Solutions weltweit und an Andrea Orcel, den Chef des Investmentbankings, berichten. Ihr Arbeitsplatz ist in New York.

Stephenson soll darüber hinaus in die Executive Committees von Investmentbank und Region Amerika ab September aufrücken, wie die Bank am Freitag schriftlich mitteilte.

Stephenson war einst zu Barclays gekommen, als die Londoner Bank das US-Geschäft der bankrotten Lehman Brothers Holdings erwarb. Bei der ehemaligen US-Investmentbank hatte sie beim Aufbau der Financial Sponsors Group geholfen, die unter anderem Beteiligungsgesellschaften wie KKR & Co. beriet.

Ihr Abgang bei Barclays folgt auf das Ausscheiden anderer führender Banker bei der britischen Bank. Hugh “Skip” McGee trat Ende April als Chef des Amerika-Geschäfts zurück. Robert Morrice, Chairman für die Region Asien-Pazifik, wird nach 17 Dienstjahren in den Ruhestand gehen. Larry Wieseneck, Co-Chef für das Wertpapiergeschäft, will Barclays Ende Juni verlassen.