Für eigene Kunden und weitere Partnerbanken Volksbank Bielefeld-Gütersloh gründet Klarwert

Volker Tracht (li.), Werner Schönfeld und Johanna Isenborth von der Vermögensverwaltung Klarwert

Volker Tracht (li.), Werner Schönfeld und Johanna Isenborth von der Vermögensverwaltung Klarwert: Die Tochtergesellschaft der Volksbank Bielefeld-Gütersloh hat einiges vor Foto: Klarwert GmbH

Flucht nach vorn: Statt ähnlich aufwändig die eigene Vermögensverwaltung im Private Banking zu modernisieren, hat die Volksbank Bielefeld-Gütersloh die 100-prozentige Tochtergesellschaft Klarwert gegründet. Hier sollen künftig die bisherigen rund 450 Kunden mit einer Vermögensverwaltung betreut werden. Insgesamt geht es um über 350 Millionen Euro AUM.

Im zweiten Schritt – und das ist der Clou – will man mit der Klarwert auch anderen genossenschaftlichen Instituten die Dienstleistung der Vermögensverwaltung anbieten. Die Verantwortlichen rund um Volksbank-Vorstand Ulrich Scheppan und Klarwert-Geschäftsführer Werner Schönfeld können sich vorstellen, bis zu zehn Partnerbanken zu gewinnen.

Möglich macht das alles das digitale Set-up der Klarwert. Statt die eigene Vermögensverwaltung zu digitalisieren, hat man in der Klarwert nun auf eine digitale Infrastruktur gesetzt. Sie hätten sich gegen den digitalen Weg eines Robo-Advisor-Angebots entschieden und wollten auf das hybride Modell setzen, heißt die persönliche Beratung mit möglichst viel automatisierten Abläufen im Hintergrund der Vermögensverwaltung verknüpfen. Prozesse wie Konto-Eröffnung, Order-Routing und Wertpaper-Reporting sollen so effizient abzuwickeln sein. Als Partner hat man dafür die Berliner Wealth-Tech-Plattform Elinvar gefunden.

Künftige Partnerbanken will man neben der Vermögensverwaltung auch Unterstützung bei regulatorischen Aufgaben, der Entwicklung von Vertriebskonzepten, Software und sogar der Personalsuche anbieten. Die Depots blieben dabei gänzlich bei den anderen Instituten. Lediglich das Portfoliomanagement würde an die Klarwert ausgegliedert.

Seit Januar dieses Jahres ist die Klarwert bereits operativ tätig. Eine Zulassung als 32-KWG-Institut mitsamt Finanzportfolioverwaltung-Lizenz hatte man vorher von der Bafin erteilt bekommen. Peu à peu sollen nun die Vermögensverwaltungskunden, so sie mögen, überführt werden. Die Klarwert-Mannschaft umfasst acht Mitarbeiter unter der Leitung von Geschäftsführer Werner Schönfeld, der in Personalunion Leiter des Private Bankings bei der Muttergesellschaft ist.