Vize rückt auf Haspa klärt Nachfolge von Jörg Ludewig

Jörg Ludewig (l.) und sein designierter Nachfolger Frank Krause.  | © Haspa

Jörg Ludewig (l.) und sein designierter Nachfolger Frank Krause. Foto: Haspa

Frank Krause übernimmt die Leitung des Private Banking der Hamburger Sparkasse (Haspa). Der 53-Jährige folgt auf Jörg Ludewig, der in Ruhestand geht. Der Wechsel an der Spitze des Geschäfts mit vermögenden Kunden wurde dem private banking magazin auf Anfrage bestätigt. „Im Zuge einer rechtzeitigen Nachfolgeregelung arbeiten wir an einer zeitnahen Übergabe“, sagte ein Sprecher. Der genaue Zeitpunkt der Übergabe stehe noch nicht fest.

Noch Anfang des Jahres hatte es zunächst nicht nach einer Berufung Krauses ausgesehen: Im Februar war bereits sein Wechsel zur Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg in trockenen Tüchern gewesen. Statt den damaligen Abteilungsleiter im Private Banking ziehen zu lassen, hatte die Haspa Krause dann jedoch zum Leiter Private Banking neben Ludewig berufen. 

Krause ist ein echtes Eigengewächs des Instituts: 1999 als Wertpapieranalyst an Bord gekommen, war der Bankkaufmann und Diplom-Volkswirt Mitte 2006 ins Private Banking gewechselt, wo er Anfang 2007 zunächst zum Teamleiter und ab Mitte 2008 zum Abteilungsleiter Private Banking aufstieg.

Ludewig kann auf eine noch längere Karriere bei der Haspa zurückblicken: 1986 hatte er bei der Sparkasse seine Ausbildung absolviert und das Institut in der Folge maßgeblich mitgeprägt. So rief er unter anderem 1993 die Vermögensverwaltung des Instituts ins Leben.