funds excellence Die besten vermögensverwaltenden Fonds

Vermögensverwaltende Fonds sind auch in der Gunst institutioneller Investoren aufgestiegen. | © (Foto: GREG EPPERSON / PHOTOCASE)

Vermögensverwaltende Fonds sind auch in der Gunst institutioneller Investoren aufgestiegen. Foto: (Foto: GREG EPPERSON / PHOTOCASE)

Die Zahlen des Bundesverbands für Investment und Asset Management (BVI) belegen die hohe Attraktivität der vermögensverwaltenden Fonds (VV-Fonds). Ohne dass der Verband die Zahlen für diese Produktgruppe konkret ausweist, lässt sich aus dem starken Zuwachs im Segment Mischfonds auf die VV-Produkte zurückschließen. Denn neben Rentenfonds haben Mischfonds im laufenden Jahr mit 5,2 Milliarden Euro die größten Zuflüsse verzeichnet.

Insgesamt hat die deutsche Fondsbranche von Januar bis Ende Mai rund 45,4 Milliarden Euro an frischem Geld eingesammelt. „Konservative Anleger sind unzufrieden mit den niedrigen Zinsen, die der Markt bietet, scheuen aber vor dem Kauf von Aktienfonds zurück“, schlussfolgert BVI-Hauptgeschäftsführer Thomas Richter. „Für diese Zielgruppe bieten Mischfonds und Multi-Asset-Fonds geeignete Alternativen.“

Sicherheit plus Performance

Das gilt ebenso für Investoren wie Stiftungen und Family Offices. Da Stiftungen in der Regel auf laufende Erträge angewiesen sind, um den Stiftungszweck erfüllen zu können, sind sie händeringend auf der Suche nach höheren Renditen, als Bundesanleihen sie liefern können. Gleichzeitig muss die Vorgabe erfüllt werden, das Kapital zu erhalten. Und auch Family Offices ist daran gelegen, ihr Vermögen zu erhalten und darüber hinaus eine vernünftige Rendite für die Kunden zu erwirtschaften. Doch stellt gerade das anhaltende Niedrigzinsumfeld ein immenses Problem für private wie institutionelle Anleger dar.

Mit VV-Fonds lassen sich die gesteckten Ziele indes durchaus erreichen, wie die aktuellen Zahlen des Analysehauses MMD Multi Manager zeigen. Im Juni haben die von MMD errechneten Indizes zwar etwas eingebüßt. Wenn man allerdings das Gesamtjahr 2012 betrachtet, konnten alle MMD-Indizes passable Zuwachsraten aufweisen.



Die Produktwelle rollt

Kein Wunder, dass der VV-Fonds Sektor angesichts des guten Leumunds in den vergangenen Jahren beständig gewachsen ist. Was natürlich auch daran liegt, dass viele Fondsgesellschaften das Etikett „vermögensverwaltend“ als Qualitätsmerkmal für sich entdeckt haben und entsprechend nutzen. So ist es wichtig für Anleger und Berater, die wirklich guten Fonds von reinen Marketing Vehikeln trennen zu können.

Eine gute Möglichkeit bot hierfür der VV-Fonds Messekongress funds excellence, der Anfang Juli zum zweiten Mal stattgefunden hat: denn hier werden nur die Top Asset-Manager eingeladen. Sie müssen sowohl auf der Risiko- wie auf der Renditeseite klare Qualitätsanforderungen erfüllen.

50 Fachvorträge von Experten

Neben 50 Fachvorträgen der Ausstellerdiskutierten namhafte Experten auf drei Panels über die Themen „Vermögensverwaltende Fonds – Inside the Market“, „Family Office – Anforderungen aus Vermögens-,Familien- und Generationenmanagement“ sowie „Stiftungen – Im Spannungsfeldzwischen Niedrigzins und Zweckerfüllung“.

Die Vortragsräume waren jederzeit prallgefüllt, und auch unter den Ausstellern herrschte positive Stimmung. „Ich bin positiv überrascht, dass hier keinerlei Messegefühl aufkommt“, äußerte zum Beispiel Ufuk Boydak, Fondsmanager der Loys AG, seinen Eindruck.

„Mit den Fachvorträgen kann man seine Expertise gutdarstellen. Und man trifft auf der funds excellence viele Vermögensverwalter, die tatsächlich Entscheidungen treffen können“, so Marcus Russ von Veritas Investment.




Diese Fonds im MMD-Ranking:

Lesen Sie hier auch ein Interview mit Klaus-Dieter Erdmann, Chef des Analysehauses MMD zum Thema vermögensverwaltende Fonds: "Stabile Konzepte statt Trendprodukte"